Die Musikakademie gibt es seit fünf Jahren. Das feiert sie mit einem Programm, in dem wohl jeder fündig wird – auch der gestresste Geschäftsmann, der eigentlich keine Zeit hat.

Oberaden

, 28.11.2019, 15:59 Uhr / Lesedauer: 3 min

Als sie den Kurs „Notenlesen“ zum ersten Mal anboten, dachten Anne Horstmann und Werner Ottjes von der Musikschule, dass sich dafür sicher nicht viele Menschen anmelden würden. Falsch gedacht: Der Kurs war ein Renner und es wurden direkt drei Nachfolgekurse angeboten. Auch im nächsten Semester wird es den Kurs wieder geben – geplant sind ein Einsteigerkurs und ein Vertiefungskurs.

Doch in dem neuen Programm der Musikakademie finden sich freilich nicht nur Klassiker, sondern auch neue, moderne und sogar recht ungewöhnliche Angebote. Die Musikakademie richtet sich vor allem an Erwachsene, die keine Zeit haben, jede Woche zum Unterricht zu gehen, aber dennoch ein neues Instrument erlernen, ihre Kenntnisse auffrischen oder einfach etwas Neues ausprobieren wollen.

Einfach mal machen: Wer ein Instrument erlernen will, aber kaum Zeit hat, ist hier richtig

Musikschulleiter Werner Ottjes und Anne Horstmann, Projektleiterin der Musikakademie, präsentieren die neue Broschüre. Sie ist erstmals nicht selbstgedruckt, sondern farbig und hochwertig – was für den Erfolg des Projektes spricht. © Claudia Pott

Das neue Programm beinhaltet 28 Workshops unterschiedlicher Dauer.

Der erste Kurs beginnt am 22. Januar, der letzte am 14. November. Im Sommer und in der Weihnachtszeit werden keine Kurse angeboten – da haben die Erwachsenen laut Projektleiterin Anne Horstmann andere Dinge im Kopf. Mit seinem Kursangebot passt sich die Musikakademie den Wünschen und Bedürfnissen der Teilnehmer an.

Und wer es noch flexibler mag, der kann sich auch ein 10er Ticket besorgen und dann immer individuell einen Termin für Unterricht vereinbaren. „Aber Kontinuität ist wichtig“, betont Musikschulchef Werner Ottjes, der selbst Musiker ist. Auch wer nicht jede Woche Unterricht nehmen kann, sollte zumindest zu Hause regelmäßig üben.

Jetzt lesen

Exotische Angebote an der Musikschule Bergkamen

Doch im Programm für 2020 gibt es lange nicht nur Instrumentenunterricht. Erstmals wird der Kurs „Französischer Hoftanz“ angeboten. Die Adeligen tanzten damals nicht paarweise, sondern nahmen den ganzen Raum ein. Komponisten wie Bach, Telemann oder Händel ließen sich von den Tanzformen aus dem Barock leiten.

Zu verstehen, wie die Stücke vom Hoftanz geprägt wurden, kann Musikern heute eine Hilfe sein. „Ich hatte danach keine Frage mehr zum Tempo“, sagt Horstmann. Sie hat selbst einen Kurs besucht und ist begeistert. Die Teilnehmer bewegen sich durch den ganzen Raum und wer mag, kann auch eine Runde aussetzen.

Früher hatte Tanzen einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Man tratschte und tauschte sich aus. Jeder, der einen Ausflug in die Vergangenheit unternehmen möchte und in die Rollen eines Adeligen schlüpfen mag, darf teilnehmen – egal ob Musiker oder nicht. Der Kurs selbst findet am Samstag/Sonntag, 7. und 8. März in der Turnhalle der Preinschule in Oberaden statt. Es gibt zudem einen Vor- und einen Nachbereitungskurs.

Einfach mal machen: Wer ein Instrument erlernen will, aber kaum Zeit hat, ist hier richtig

In der Musikakademie lernen Erwachsene, Ukulele zu spielen. Der Kurs ist einer der Publikumslieblinge. © privat

Gehirn-Jogging und Iphone-Kurse in der Musikschule

Weniger um körperliche Bewegung geht es indes bei einem anderen einmaligen Angebot. Beim „Musikalischen Gehirn-Jogging“ erlernen die Teilnehmer vielmehr Übungen, um im Alltag Anspannungen zu lösen. Musik verknüpft Bewegungsabläufe mit Emotionen und eine Verknüpfung dieser Komponenten kann Musiker zu Hochleistungen anspornen. Wie das jeder nutzen kann, lernt man am 14. November – und auch hier sind Menschen ohne Vorkenntnisse willkommen.

Jetzt lesen

Ebenfalls neu ist im Jahr 2020 der Kurs „Musik auf und mit dem iPad/iPhone“ am Samstag, 7. März. „Früher musste man ins Tonstudio gehen, mittlerweile kann man die Stücke selber schneiden“, sagt Horstmann. Heutzutage kann man mit dem Handy Stücke zusammenstellen und mit Touch-Instrumenten musizieren.

Während auch keine Vorkenntnisse und Instrumente vonnöten sind, gibt es freilich auch Kurse für Musiker. Und die begrenzen sich nicht auf Unterricht. In dem Workshop „Klarinettenwartung für Einsteiger“ lernen die Teilnehmer etwa, wie sie ihre Instrumente richtig pflegen und reparieren können. Ottjes zerlegt als erfahrener Musiker seine Klarinette regelmäßig in ihre Einzelteile, um sie zu reinigen und zu ölen. Das traut sich nicht jeder Musiker. „Viele gehen zum Fachmann, aber das ist teuer und wenn man Pech hat, ist das Instrument wochenlang weg“, sagt Ottjes.

Einfach mal machen: Wer ein Instrument erlernen will, aber kaum Zeit hat, ist hier richtig

Noten sprechen ihre eigene Sprache. In Bergkamen gibt es viele Interessierte, die sie verstehen wollen. Der Kurs „Notenlesen“ an der Musikakademie ist ein beliebter Kurs. © Gerhard Seybert - stock.adobe.co

Beliebte Kurse der Musikakademie bleiben erhalten

Mit Angeboten wie diesen erweitert die Musikakademie ihr Spektrum immer weiter. Die Klassiker sortiert sie aber nicht aus. Und so wird es auch im kommenden Jahr wieder Kurse geben, in denen man neue Instrumente kennen- und erlernen kann. Auch Chorprojekte gibt es nächstes Jahr wieder. Das komplette Programm und ausführliche Broschüren gibt es in der Musikschule an der Jahnstraße 31. Auf der Internetseite der Stadt Bergkamen kann man sich das PDF-Dokument herunterladen. Die Schule ist unter Tel. (02306) 307730 erreichbar.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Amateurtheater
Theaterverein Overberge: Wenn der Nachbar in eine völlig andere Rolle schlüpft
Hellweger Anzeiger Konzert in der Marina
Wie Alice Merton, Adel Tawil und Co.: Bergkamener Band spielt für den guten Zweck
Hellweger Anzeiger Allerheiligen
Freude statt Trauer: Warum es in dieser Trauerhalle an Allerheiligen bunt zugeht
Hellweger Anzeiger Römer-Lippe-Route
Wenn ein Gewitter naht, vibriert das Handy: Das kann die Super-App für Radfahrer
Hellweger Anzeiger Szenentreff Bergkamen
Chicken Song: Dieses Bergkamener Musikvideo macht jetzt bei YouTube die Runde