Musicalmacher aus der Realschule Oberaden bezaubern ihr Publikum – und einen Weltkonzern

dzSchulprojekt

Die Musical-AG der Realschule Oberaden fiebert der nächsten Premiere entgegen. Was die Schüler auf die Bühne bringen, ist beachtlich. Das finden auch die Juroren einer großen Konzern-Stiftung.

Bergkamen

, 06.02.2020, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lehrer Sebastian Schmidt bringt seine Schüler dazu, sogar am Wochenende in die Realschule Oberaden zu kommen – und dort zu übernachten. Zumindest dann, wenn es um das Musical-Projekt geht. Das stellt Schmidt gerade zum dritten Mal auf die Beine. Und ist damit auf steilem Wachstumskurs: Beim ersten Musical, das Schmidt 2017 auf die Bühne gebracht hat, machten 40 Schüler mit. An der aktuellen Produktion „Der geheime Zauberstab“, die am 28. März Premiere feiern soll, beteiligen sich 139 Mädchen und Jungen – von insgesamt rund 500 Realschülern.

Die Schüler übernachten in der Schule

Die jungen Musicalmacher haben bereits eine Probenfahrt nach Sylt hinter sich und das vergangene Wochenende samt der Nacht in ihrer Schule verbracht, um zu proben. Das stärkt das Miteinander. Die Musical-AG ist alters- und jahrgangsstufenübergreifend.

Jetzt lesen

Das neue Stück der Musical-AG spielt in einer Zauberschule. Eine gewisse Ähnlichkeit mit einem aus Literatur und Kino bekannten Zauberschüler ist nicht ganz unbeabsichtigt. Der Name fällt allerdings nicht und auch die Geschichte haben Schmidt und seine Schüler selbst entwickelt.

Musicalmacher aus der Realschule Oberaden bezaubern ihr Publikum – und einen Weltkonzern

Der ehemalige Realschüler Alexander Köbke (l.) unterstützt Musiklehrer Sebastian Schmidt und seine Musical AG technisch. Und er hat sie zur Förderung bei der Stiftung seines Arbeitgebers Bayer vorgeschlagen. © Stefan Milk

Für eine Musical-Inszenierung bedarf es aber nicht nur eines starken Stückes und ausdrucksstarker sowie musikalischer Darsteller, sondern auch der passenden Technik. Die hat die AG dank Alexander Köbke. Er hat früher selbst die Realschule besucht. „Ton- und Lichttechnik sind meine Hobbys“, sagt er. Seine Ausrüstung stellt er der Musical-AG zur Verfügung.

Bei der nächsten Aufführung können die jungen Musicalmacher auf eine noch bessere Ausstattung zurückgreifen. Das wiederum liegt an Köbkes Arbeitgeber. Er arbeitet bei Bayer, der Chemie-Konzern unterhält eine Stiftung, die ehrenamtliche Projekte fördert.

Realschul-Muscial

Premiere am 28. März

  • „Der geheime Zauberstab“ der Musical-AG der Realschule Oberaden feiert am Samstag, 28. März. um 18.30 Uhr in der Pausenhalle der Schule am Pantenweg Premiere.
  • Weitere Vorstellungen sind geplant für Montag, 30. März um 19 Uhr, am Mittwoch, 1. April um 19 Uhr sowie für Donnerstag, 2. April um 18 und 20 Uhr.
  • Eintrittskarten gibt es in der Schule.

5000 Euro von der Bayer-Stiftung

Dafür hat Köbke die Musical-AG und ihre Aufführung von „The Greatest Show“ aus dem vergangenen Jahr vorgeschlagen – mit Erfolg: Die Ehrenamtsstiftung förderte das Musical mit 5000 Euro. Das Geld hat die Schule gut investiert, was das Publikum der nächsten Aufführungen merken wird.

Musicalmacher aus der Realschule Oberaden bezaubern ihr Publikum – und einen Weltkonzern

Anlässlich der Auszeichnung durch die Bayer-Stiftung führten die Schüler Ausschnitte aus „The Greatest Show“ in der Pausenhalle auf. © Stefan Milk

So sitzt Sebastian Schmidt an einem neuen Digital-Flügel, wenn er den Gesang seiner Schüler begleitet. Und dank der neuen Nebelmaschine wird es beim „Geheimen Zauberstab“ magische Effekte geben. Auch die Bayer-Stiftung wird sich mit dem Musical-Zauber von der Realschule befassen: Köbke hat erneut Fördermittel beantragt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Inobhutnahme
„Familienaktivist“ kommt zum Gespräch – und schon droht neuer Streit mit der Stadt
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Bergkamen
„Marina Event“ bietet Platz für die große Feier mit Familie und Freunden
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Kein Grund zur Panik – aber manche kaufen 40 Flaschen Desinfektionsmittel
Hellweger Anzeiger Blindgängerverdacht am Kleiweg
Die Bombensucher kommen erst, wenn die PueD GmbH ihre Arbeit erledigt hat
Meistgelesen