Mit Wiener Klassik und Paganini in das nächste Jahr

dzSilvesterkonzert

Der Vorverkauf für das Silvesterkonzert im studio theater hat bereits begonnen. Auf dem Programm stehen Werke aus der Wiener Klassik und ein virtuoses Violinkonzert.

Bergkamen

, 25.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Die superheißen Tage sind gerade erst zu Ende gegangen, da können sich die Bergkamener und andere Interessierte schon Gedanken über das festliche Programm zu Silvester machen. Das Kulturreferat präsentiert bekanntlich am 31. Dezember die zweite Auflage des Silvesterkonzerts mit der Musiklandschaft Westfalen (M:LW), das 2017 in dieser Form seine erste Auflage erlebte.

Dabei setzen die M:LW und das Kulturreferat auf Elemente, die sich bereits am letzten Tag des vergangenen Jahres bewährt haben: Die Leitung des Orchesters hat wieder der bulgarische Dirigent Martin Panteleev, der bereits im vergangenen Jahr das Publikum mit seinen sachkundigen Erläuterungen zu den Stücken begeisterte und die Zuhörer mehr und mehr in das Konzert miteinbezog.

Er präsentiert zusammen mit der „Festival Philharmonie“, jungen Musikern aus allen möglichen Ländern, wieder „Wiener Klänge“, die ihren Schwerpunkt bei dem musikalischen Schaffen der Wiener Komponisten-Dynastie Strauß haben und die durch die Werke anderer passender Komponisten ergänzt werden. Solist auf der Geige – einer „Stradivari es Ries“ von 1692 – ist der ungarische Virtuose Joszef Lendvay, der das Publikum schon zum vergangenen Silvester die „aires gitanos“ (Zigeunerweisen) des baskischen Komponisten Pablo de Sarasate und den 11. ungarischen Tanz von Johannes Brahms spielte. Diesmal spielt er ein Violinkonzert von Paganini – eine besondere Herausforderung, denn die Konzerte können nur sehr wenige, sehr gute Geiger spielen. Lendvay ist einer von ihnen.

Das Bergkamener Konzert ist das erste von einer ganzen Reihe von Konzerten in westfälischen Städten, die dort allerdings Neujahrskonzerte sind, weil sie erst nach der Jahreswende auf dem Programm stehen.

Das Konzert im studio theater an der Albert-Schweitzer-Straße beginnt schon um 17 Uhr. Einlass ist ab 16 Uhr. Es endet so früh, dass die Konzertgäste die Möglichkeit haben, rechtzeitig zum Silvesteressen oder zur Silvesterparty zu kommen.

Der Eintritt zum Silvesterkonzert kostet 29 Euro, ermäßigt 25 Euro. Dabei gibt es allerdings, anders als im vergangenen Jahr, eine Neuerung: In diesem Jahr werden feste Plätze vergeben.

Der Vorverkauf für das Konzert ist schon angelaufen. Kartenvorbestellung und weitere Informationen bei Anne Mandok vom Kulturreferat, Mail a.mandok@bergkamen.de, Tel. (0 23 07) 96 54 64.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum im „Mikado“

Warum die Stadt seit 25 Jahren keine eigenen Kindergärten mehr baut