Bis Weihnachten dauert es noch ein paar Wochen. Die Vorbereitungen für die Krippenspiele laufen schon – und eine Rolle ist bei den Mädchen besonders beliebt.

von Sharin Leitheiser

Bergkamen

, 18.11.2018, 16:59 Uhr / Lesedauer: 3 min

Noch etwas mehr als ein Monat bis Heiligabend – und neben Tannenbaum, Spekulatius und Geschenken gehört für viele auch der klassische Weihnachtsgottesdienst mit zum Fest. In Bergkamen bereiten sich momentan sowohl die evangelischen Kirchengemeinden als auch die Katholiken darauf vor, ihren Gemeinden einen musikalisch-schauspielerischen Höhepunkt bei ihren Familiengottesdiensten am 24. Dezember zu bieten.

Eher traditionell hält es die katholische Gemeinde St. Michael mit ihrem Krippenspiel „Die Kinder von Bethlehem“. An diesem Sonntag hatten die 15 Nachwuchs-Schauspieler zwischen vier und neun Jahren ihre erste gemeinsame Probe. „Jonathan, Hanna und Lukas merken in dem Stück, dass ihre Heimatstadt Bethlehem immer voller wird. Nirgendwo ist mehr Platz und ihre Eltern haben keine Zeit mehr, weil sie sich um die Gäste kümmern müssen“, beschrieb Eva Krebbers vom Jugendausschuss die erste Szene des Krippenspiels.

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Die Kinder sitzen im Kreis um Eva Krebbers herum, während sie ihnen ihre Rollen erklärt. © Borys Sarad

Fünf Kinder wollen die Maria spieln

Dann gehe es allerdings recht schnell um die Geschichte von der hochschwangeren Maria und ihrem Mann Josef, die eine Herberge suchen und immer wieder abgewiesen werden. „Fünf Kinder wollten die Maria spielen, aber leider wird ja nur ein Jesuskind geboren“, so Krebbers scherzhaft. Enttäuschte Gesichter gab es am Ende trotzdem keine. „Beim Krippenspiel wird jeder seinen großen Auftritt haben. Ob Hirte, Kind oder Maria“, versprach sie den Jungen und Mädchen.

Für Krebbers selbst ist es das erste Krippenspiel als Organisatorin, „aber ich kann mich immer auf die Unterstützung von Eltern, Gemeindemitgliedern und den Kindern verlassen.“

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Die Kinder hören genau zu, was sie bei der Aufführung tun sollen. © Borys Sarad

Kulissen aus dem Garten

Kulissen wie der Stall und die Krippe würden zum Beispiel von Familie Heer aus dem heimischen Garten zur Verfügung gestellt, Kostüme gebe es aus dem Fundus, und beim Jesus-Kind hoffe sie auf eine großzügige Puppen-Leihgabe von einem ihrer Schützlinge. „Eigentlich wollten wir den kleinen Felix für die Rolle engagieren, aber der würde wahrscheinlich ständig aus der Krippe ausbüchsen“, scherzte Krebbers. Und tatsächlich – das enieinhalbjährige Energiebündel flitzte auch am gestrigen Sonntag lieber zwischen den Kirchenbänken hin und her, als sich mit den anderen Kindern im Sitzkreis zu versammeln. „Er würde wohl eher ein wildes Schaf spielen als ein braves Jesuskind“, stimmte Felix´ Mutter Melanie Eggenstein lachend zu.

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Ein wenig weihnachtlche Atmosphäre soll es auch bei der Probe schon geben – zumindest in Form einer Kerze. © Borys Sarad

Unterstützung vom Kinderchor

Musikalische Unterstützung soll es bei dem Krippenspiel der Gemeinde St. Michael auch geben. „Das machen wahrscheinlich Claudia Köckler und ihre ‚Kolibris‘ vom Kinder-Kirchenchor“, verriet Eva Krebbers. Ab sofort wird jeden Sonntag eine Stunde lang gemeinsam geprobt, damit zum Familiengottesdienst am 24. Dezember auch jeder weiß, was er auf der Bühne zu tun hat. Krebbers ist schon jetzt zuversichtlich, dass alles glatt laufen wird: „Es macht vor allem sehr viel Spaß – kein Wunder, bei so vielen kleinen, talentierten Helfern.“

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Am Weihnachtsmusical in der Martin-Luther-Kirche wirken Kinder und Erwachsene mit. Annette Müller leitet die Proben routiniert. © Borys Sarad

Esel „Joschi“ hat die Hauptrolle

Eine ganz unerwartete Hauptrolle war gestern bei der ersten Probe des Weihnachtsmusicals von der Martin-Luther-Kirchengemeinde zu vergeben. „Bei uns geht es nicht primär um Maria und Josef, sondern um ‚Joschi den Esel und den Nazareth-Express-Dienst‘“, löste Organisatorin Annette Müller das Rätsel. Er habe in dem Stück einen Spezialauftrag: Maria und Josef sicher nach Bethlehem zu transportieren. Hilfe bekommt das tierische Sondereinsatzkommando unter anderem von Allwissia, der schlauen Eule, von drei kleinen Mäuse und einem vorlauten Schaf. Müller, die das jährliche Projekt zum Festgottesdienst schon seit zehn Jahren betreut, teilte die Rollen am Sonntag routiniert unter allen 60 Teilnehmern vom Grundschul- bis ins Erwachsenenalter ein.

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Die Kinder und Jugendlichen freuen sich auf die Aufführung – auch wenn nicht alle Mädchen die Maria spielen können. © Borys Sarad

Spielen, sprechen und singen

Ihren jungen Schauspielern verlangt die langjährige Musikerin dabei einiges ab. Sie sollen an Heiligabend vor Publikum spielen, sprechen und auch singen. Dass die Musical-Songs echte Ohrwürmer sind, kann ihnen später sicherlich beim Lernen helfen. „Joschi, du alter grauer Esel“ und „Spezialauftrag“ klangen auch bei der ersten richtigen Probe schon sehr harmonisch. Den elfjährige Lutz – im Stück spielt er den Josef – können lange Textpassagen ohnehin nicht erschrecken. Er hat schon jahrelange Musical-Erfahrung und keine Angst vor Texthängern. „Mein Tipp ist, sich alles ganz oft durchzulesen und dann von jemandem abfragen zu lassen“, so der Schüler.

Maria und Esel „Joschi“ spielen die Hauptrollen

Annette Müller probt die ersten Lieder mit den Darstellern. © Borys Sarad

Ständchen statt Traumrolle

Für die Rolle der Maria an Lutz´ Seite gab es auch in der Martin-Luther-Kirchengemeinde mehrere Bewerberinnen. Eine von ihnen war Geburtstagskind Lotta (9). Ihre Traumrolle bekam sie am Sonntag leider nicht, dafür aber ein kurzes Ständchen von den Musical-Kollegen. „Jetzt bin ich ein freches Schaf und das ist auch gut“, erzählte sie tapfer. Zusätzlich ablenken lassen konnte sich Lotta auch im Anschluss bei ihrem Geburtstags-Kaffeetrinken mit Verwandten und jeder Menge Kuchen. „Mit meinen Freunden habe ich gestern schon eine Übernachtungsparty gefeiert“, berichtete sie. „Deswegen bin ich auch ein bisschen müde, aber ich wollte hier unbedingt mitmachen.“

Weihnachtsmusical und Krippenspiel sind also auf einem guten Weg zur erfolgreichen Premiere am 24. Dezember. Dann wird es für die Kinder und Erwachsene beider Stücke ernst: Die katholische Gemeinde St. Michael feiert ihren Familiengottesdienst um 15 Uhr in der Kirche St. Michael, die evangelische Martin-Luther-Gemeinde beginnt etwas später um 16.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche.

Krippenspiele in vielen Kirche

  • Auch in den anderen katholischen Kirchengemeinden in Bergkamen gibt es Krippenfeiern mit Krippenspiel zu Heiligabend.
  • In der St. Clemens-Kirche in Rünthe ist sie um 16 Uhr, ebenso in der Kirchengemeinde St. Barbara in Oberaden und der Herz-Jesu-Kirche in Rünthe.
  • In der Friedenskirchengemeinde gibt es an Heiligabend einen Familiengottesdienst mit Krippenspiel um 16 Uhr in der Auferstehungskirche.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parkfriedhof Bergkamen

Wie ehemalige Langzeitarbeitslose auf einem Friedhof zu neuen Menschen werden

Hellweger Anzeiger Stadtmuseum

Ohne Handys und Tiefkühlpizza: Wie die Arbeit mit Holz Wertschätzung lehrt (+Video)

Hellweger Anzeiger Vortrag im Stadtmuseum

Bergkamener 9/11: So erlebten Zeugen den ersten Groß-Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg

Hellweger Anzeiger Feuerwehr Bergkamen

Besonderes „Weihnachtsgeschenk“: Die Einheit Oberaden ist bei Unfällen bald noch schneller

Meistgelesen