Lippebrücke wird erst in den Sommerferien gesperrt

dzBauarbeiten verzögern sich

Die Corona-Krise beeinträchtigt die Bauarbeiten an der Lippebrücke zwischen Bergkamen und Werne kaum. Andere Faktoren allerdings schon. Deshalb gerät nun der Zeitplan durcheinander.

Bergkamen

, 25.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bauarbeiten an der Lippebrücke zwischen Bergkamen und Werne laufen auch während der Corona-Krise. Allerdings haben die Bauarbeiter mit Widrigkeiten zu kämpfen, die nichts mit dem Virus zu tun haben. Der Zeitplan jedenfalls ist durcheinander geraten: „Die Bombensuche und das Hochwasser der Lippen haben uns zurückgeworfen“, sagt Markus Feller, der Projektleiter von Straßen NRW.

Inzwischen sind die Bauarbeiter auf die Bergkamener Seite der Brücke.

Inzwischen sind die Bauarbeiter auf die Bergkamener Seite der Brücke. © Stefan Milk

Die nächste Vollsperrung wird verschoben

Er hat sich deshalb von dem Plan verabschiedet, die Brücke an einem Wochenende im Mai für den nächsten Baufortschritt komplett zu sperren. Dann sollte eigentlich die neue Brückenkonstruktion an ihrem vorläufigen Platz zwischen dem alten Bauwerk und der Brücke für Radfahrer und Fußgänger installiert werden. Dort soll sie als Behelfsquerung dienen, damit die alte Brücke abgerissen werden kann.

Die Coronakrise beeinträchtigt die Bauarbeiten an der Lippebrücke in Bergkamen kaum.

Die Coronakrise beeinträchtigt die Bauarbeiten kaum. © Stefan Milk

Die Bauarbeiter, die inzwischen auf die Bergkamener Seite der Lippe gewechselt sind, schaffen es aber nicht, die notwendigen Widerlager rechtzeitig fertigzustellen. Die Arbeiten waren schon im vergangenen Monat in Verzug geraten, weil der Kampfmittelräumdienst zwei Verdachtspunkte auf Weltkriegs-Blindgänger auf der Baustelle untersuchen mussten. Er gab zwar Entwarnung, aber weil die Lippe zu der Zeit viel Wasser führte, waren die Grabungen sehr aufwendig und kosteten viel Zeit. Die ließ sich nicht mehr aufholen.

Jetzt lesen

Wochenende mit Vollsperrung in den Sommerferien

Deshalb hat sich Feller entschieden, die Vollsperrung zu verschieben. Einen neuen Termin hat er schon ins Auge gefasst: Das Wochenende vom 3. bis zum 5. Juli. „Das liegt mitten in den Sommerferien“, sagt Feller. Erfahrungsgemäß fließt dann weniger Verkehr über die zumindest in normalen Zeiten viel befahrene Straße.

Bei der nächsten Vollsperrung wird die Brücke komplett dicht sein.

Die neue Brückenkonstruktion soll im April von Sachsen aus per Schwertransport nach Bergkamen geliefert werden.

Die neue Brückenkonstruktion soll im April von Sachsen aus per Schwertransport geliefert werden. © Stefan Milk

Als sie im Januar zum ersten Mal an einem Wochenende gesperrt wurde, konnten zumindest Feuerwehr und Rettungsdienst den direkten Weg über die Lippe nehmen. Auch die Busse der VKU mussten keinen Umweg fahren: Die Passagiere stiegen auf der einen Seite aus, gingen zu Fuß über die Brücke und stiegen auf der anderen Seite in wartende Busse wieder ein. Das wird im Juli zumindest zeitweise nicht funktionieren, weil dann die große Metallkonstruktion durch die Luft geschwenkt wird.

Die Behelfsbrücke in Bergkamen soll zwischen der alten Bauwerk und dem Steg für Radfahrer und Fußgänger montiert werden.

Die Behelfsbrücke soll zwischen dem alten Bauwerk und der Überquerung für Radfahrer und Fußgänger montiert werden. © Stefan Milk

Die neue Brücke wird bis zum Juli auf jeden Fall fertig werden, ist Feller optimistisch. Ein Unternehmen aus Plauen in Sachsen stellt sie her. Bisher ist dem Projektleiter keinerlei Einschränkung durch die Corona-Krise zu Ohren gekommen: „Die Werkshallen sind so groß, dass die Mitarbeiter genug Abstand einhalten können.“ Kein Wunder, die Brücke besteht aus fünf bis zu 60 Meter langen Einzelteilen.

Jetzt lesen

Schwertransport von Sachsen an die Lippe

Zusammengeschweißt werden sie an Ort und Stelle. Dafür haben die Bauarbeiter bereits einen Montageplatz am Nordufer von Bergkamen aus gesehen rechts hinter der Brücke vorbereitet. Aber dafür müssen die Brückenteile aber erst einmal von Sachsen an die Lippe kommen. „Das wird ein ziemlich spektakulärer Schwertransport“, kündigt Feller an.

Die nächste Vollsperrung der Lippebrücke zwischen  Bergkamen ist erst für den Juli geplant.

Die nächste Vollsperrung der Lippebrücke ist erst für den Juli geplant. © Stefan Milk

Wenn es nach seinen Plänen geht, wird der Transport sich am 27. April in Bewegung setzen. Das Bedarf einer umfangreichen Planung und lässt sich, anders als die Vollsperrung der Brücke, nicht so ohne Weiteres verschieben: Weil der Transport der Brückenteile mehrere Bundesländer durchquert, sind entsprechend viele Genehmigungen notwendig.

Lesen Sie jetzt