Letzte Ermahnung für Menschen, die sich nicht an die Kontaktsperre halten

dzCorona-Krise

Die meisten Bergkamener und alle Gewerbetreibenden in Bergkamen halten sich an die Kontaktsperre in der Corona-Krise. Nur bei einer Personengruppe müssen die Ordnungshüter die Daumenschrauben anziehen.

Bergkamen

, 30.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn es um das Verhalten der Bergkamener in der Corona-Krise geht, ist das Ordnungsamt eigentlich voll des Lobes. Bei den Streifen von Ordnungsamt und Polizei, die es seit der vergangenen Woche gibt, gaben die Gewerbetreibenden praktisch keinen Anlass zum Einschreiten, sagt Heiko Brüggenthies. Auch die meisten etwas älteren Bergkamener halten sich an die Kontaktsperre, lobt der Sachgebietsleiter für Ordnungsangelegenheiten bei der Stadt.

Immer noch Treffen von jungen Leuten

Sorgen macht ihm aber immer noch ein Teil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Streifen am Wochenende trafen immer noch auf junge Leute, die sich unerlaubt in größeren Gruppen trafen. Die Treffpunkte sind immer die gleichen: Schulhöfe, Spielplätze und öffentliche Grünflächen, die schlecht einzusehen sind.

Jetzt lesen

Noch beweist die Stadt einen gewissen Langmut. Die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes und die Polizei beschränkten sich noch darauf, die Personalien derjenigen aufzunehmen, die gegen die Kontaktsperre verstoßen.

Jetzt lesen

Brüggenthies legt Wert auf das Wort „noch“. Die Personalien, die aufgenommen wurden, dienen auch dazu, zu prüfen wer aus der Ermahnung gelernt hat. Wer noch einmal erwischt wird soll auch in Bergkamen zahlen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Politik enttäuscht
Einkaufszentrum für Bergkamen: Statt Shopping bei H&M oder Saturn nur Einkauf beim Discounter