Lebensmittel-Verteilung findet guten Zulauf, aber an der Kirche gibt es keine Schlangen

dzFriedenskirche

Sorgen und Bedenken gab es ja einige, als die Friedenskirchengemeinde ankündigte, trotz bzw. gerade wegen der Corona-Krise Lebensmittel zu verteilen. Die Skepsis erwies sich als unbegründet.

Bergkamen

, 06.04.2020, 14:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Pfarrerin Ursula Goldmann wusste ja selbst nicht so genau, was da am Wochenende auf sie und die Helfer aus der Friedenskirchengemeinde zukommt. So eine Lebensmittelverteilaktion ist in Zeiten der Corona-Krise schließlich an zahlreiche Auflagen gebunden. Aber es lief alles glatt, berichtete die Pfarrerin. Und der Zulauf zeigte, dass die Gemeinde den Bedarf richtig eingeschätzt hatte: „Wir haben 70 Tüten mit Lebensmitteln verteilt“, sagte Goldmann.

Das Ordnungsamt hatte keine Einwände

Sie und ihre Mitstreiter hatten die Aktion auf die Beine gestellt, um den Ausfall der Unnaer Tafel zu kompensieren. Die musste ihre Ausgabestellen bekanntlich wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis auf weiteres schließen – auch in Bergkamen. Natürlich muss auch die Friedenskirche eine ganze Reihe von Sicherheits- und Hygienevorschriften beachten. „Das hat aber alles funktioniert, das Ordnungsamt hatte am Samstag keine Einwände“, sagte Goldmann.

Auch an den kommenden beiden Samstagen will die Friedenskirchengemeinde in ihrer Kirche in der Stadtmitte Lebensmittel verteilen.

Auch an den kommenden beiden Samstagen will die Friedenskirchengemeinde in ihrer Kirche in der Stadtmitte Lebensmittel verteilen. © Stefan Milk

Ein wichtiger Faktor war, dass die Gemeinde die Aktion auf drei Stunden gestreckt hatte und die Menschen so nach und nach zur Kirche kommen konnten. Eine Schlangenbildung habe es jedenfalls nicht gegeben, freute sich Goldmann. Damit alle den notwendigen Abstand einhalten, hatten die Helfer vor und in der Kirche Markierungen angebracht. Die seien auch beachtet worden, bilanzierte Goldmann.

Die Aktion war möglich dank der Lebensmittelspenden eines Supermarktes. Zudem meldeten sich bei Pfarrerin Goldmann noch weitere Spender, die zum Teil auch Geld gaben. Außerdem beteiligte sich der Verein „Wir in Weddinghofen“.

Jetzt lesen

Lebensmittelgutscheine aus Weddinghofen

Der besorgte Lebensmittelgutscheine, die sich in den jeweiligen Geschäften einlösen lassen. Auch diese Hilfe war hochwillkommen, sagt Goldmann. Denn die Lebensmitteltüten reichten nicht für alle und so musste die Gemeinde niemanden mit leeren Händen nach Hause schicken.

Aktion am Samstag

Lebensmittel an der Kirche

  • Die Friedenskirchengemeinde will auch an den beiden kommenden Samstagen, 11. und 18. April Lebensmittel verteilen.
  • Die Aktion ist jeweils von 9 bis 12 Uhr an der Friedenskirche in der Stadtmitte geplant.
  • Wer Lebensmittel nach Hause gebracht haben oder die Aktion unterstützen möchte, kann sich wenden an: Pfarrerin Ursula Goldmann, Tel. (02307) 60 031, E-Mail pfr.goldmann@helimail.de .

Und auch an die Menschen, die in den Corona-Zeiten nicht selbst zur Kirche kommen können, war gedacht: „Denen haben wir die Lebensmittel nach Hause gebracht“, sagte Goldmann.

Die Friedenskirchengemeinde will die Aktion an den kommenden beiden Samstagen wiederholen und jeweils wieder in der Zeit von 9 bis 12 Uhr Lebensmittel verteilen und bei Bedarf auch nach Hause bringen. Goldmann hofft, dass eine weitere Wiederholung nach dem 18. April nicht mehr notwendig ist: „Dann können hoffentlich die Ausgabestellen der Tafeln wieder öffnen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Service
Frische Brötchen an Pfingsten: So öffnen die Bäckereien in Bergkamen an den Feiertagen
Hellweger Anzeiger Gastronomie
Flammkuchen und Frozen Joghurt zum Mitnehmen: Drive-In-Aktion auf dem Hafenplatz angelaufen
Hellweger Anzeiger Amtsgericht Kamen
Bergkamenerin (33) rastet völlig aus und zerkratzt ihrem Vermieter das Gesicht