Landfrauen mit Pumps auf dem Bauernhof

dzAktion in Heil

„Pumps@Bauernhof“ – dieser Schriftzug steht für die Einladung der Landfrauen KamenBergkamen, die am Samstag zum Hofgespräch von Frau zu Frau mit Erika Lippmann und Birgit Willeke einladen.

Bergkamen

, 22.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Denn auch Frauen, die auf dem Land zu Hause sind, müssen noch keinen Kuhstall von innen gesehen haben. Ein Großteil der Landfrauen hat deshalb nicht immer einen direkten Bezug zur Landwirtschaft. Für sie ist so die moderne Landwirtschaft mit ihren Spezialisierungen oftmals schwer zu durchschauen.

Türöffner


Das soll sich mit der Kampagne „pumps@bauernhof“ ändern. Landwirtinnen aus Westfalen-Lippe zeigen anderen Mitgliedern, die nicht aus der Landwirtschaft kommen, den eigenen Betrieb. Und an diesem Wochenende auch die Bergkamenerinnen. Die Bäuerinnen vor Ort sind sozusagen die „Türöffner“. Am Samstag werden dies Erika Lippmann und Birgit Willeke sein. Sie erzählen vom Alltag auf dem Hof und beantworten Fragen rund um die Landwirtschaft.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Landwirtschaft an Glaubwürdigkeit gewinnt, wenn wir ihr ein Gesicht geben. Die Besucherinnen verstehen die Hintergründe besser“, sagt zum Beispiel Regina Selhorst, Präsidentin des Westfälisch-Lippischer LandFrauenverbandes. Der Wunsch: Dass die Frauen dieses Verständnis auch weiter tragen und in Gesprächen mit anderen Zusammenhängen erklären und so zur Aufklärungsarbeit beitragen.

Denn nicht jede Landfrau ist auch gleichzeitig Landwirtin. „Wenn wir am Samstag mit den Besucherinnen über den Hof gehen, gibt´s keine Zahlen, sondern Geschichten aus dem Alltag“, sagt Erika Lippmann. Zum Beispiel zum Thema Generationswechsel: Auf dem Hof Lippmann betreibt seit zwei Jahren ihr Sohn einen Sauenbetrieb. Neben 80 Mastbullen und 300 Schweinemastplätzen gibt es seitdem eben noch einen Sauenstall mit 200 Tieren. Die Frage der Nachfolge stellt sich so momentan für die Familie zwar nicht, allerdings hat Erika Lippmann selbst ein wenig mehr Arbeit: „Ich gehe mit in den Sauenstall und helfe bei der Betreuung der Tiere und wenn mein Sohn im Urlaub ist.“ Neben dem täglichen Haushalt und der Gartenarbeit.

Hofleben


„Wir haben zwar nur noch Blumen und Stauden, keinen Gemüsegarten mehr, aber auch die wollen gepflegt werden“, sagt Erika Lippmann. Außerdem kümmert sie sich um ihren Schwiegervater, der mit 93 Jahren ebenfalls ein wenig Unterstützung im Alltag benötigt. Sie und ihr Mann hoffen, dass ihr Sohn bald hinter dem Hof bauen kann und mit seiner Familie ein wenig näher rückt. Diese und andere Geschichten aus ihrem Alltag wird sie am Samstag den Besucherinnen erzählen.

Eingeladen sind nicht nur Landfrauen, sondern auch alle anderen Frauen, die sich für das Hofleben und die Menschen, die dort leben, interessieren. Ebenso wie Erika Lippmann wird auch Birgit Willeke vom gleichnamigen Hof in Heil der Kampagne der Landfrauen ein Gesicht geben. Für mehr Verständnis und einen tiefen Blick hinter die Kulissen der heimischen Landwirtschaft.

Die Aktion „Pumps@Bauernhof“ beginnt am Samstag, 25. August, um 10 Uhr auf dem Hof Birgit Willeke. Die Frauen treffen sich zuvor bei Erika Lippmann, Dorfstraße 8, in Heil. Nach dem Hofgespräch wird gegrillt. Kinder sind willkommen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sommerakademie

Auf der Ökologie-Station entsteht Kunst und ein Gemeinschaftsgefühl der Künstler