Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ladekabel löst Wohnungsbrand aus

Feuerwehreinsatz in Oberaden

Ein vergessenes Ladekabel auf einem Sofa hat am Dienstagmorgen dazu geführt, dass eine Oberadener Familie fast das Dach über dem Kopf verloren hätte.

Oberaden

, 21.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Ladekabel löst Wohnungsbrand aus

Die Feuerwehr löschte das brennende Sofa unter schwerem Atemschutz. © picture alliance / dpa

Gegen 8.20 Uhr hatten Nachbarn den Rauchmelder in der Wohnung an der Jahnstraße gehört und die Feuerwehr gerufen. Als die Feuerwehrleute aus den Einheiten Oberaden, Weddinghofen und Heil an dem Haus eintrafen, stellten sie fest, dass niemand zu Hause war. Die Feuerwehr brach die Wohnungstür auf und startete sofort einen Löschangriff unter schwerem Atemschutz. Es gelang den Feuerwehrleuten, das brennende Sofa im Wohnzimmer mit einem C-Rohr zu löschen. Anschließend lüfteten sie gründlich quer.

Nach Erkenntnissen von Martin Schmidt, dem Sprecher der Feuerwehreinheit Oberaden, hat sich der Brand auf das Sofa beschränkt. Die komplette Wohnung war aber stark verraucht. Die Feuerwehr geht aber davon aus, dass sie noch weiter bewohnbar ist und nur gründlich gereinigt werden muss.

Die Ursache des Brandes ist klar. Auf dem Sofa, auf dem sich auch noch ein Kissen befand, lag das Ladekabel einer Sprachbox. Es steckte in der Steckdose, war aber nicht an das Gerät angeschlossen. Offenbar floss Strom, der zu einem Schwelbrand im Sofa führte. Für Schmidt ist der Brand ein Indiz, wie wichtig Rauchmelder in der Wohnung sind. „Ohne Rauchmelder hätte es viel länger gedauert, bis das Feuer entdeckt worden wäre. Der Schaden wäre beträchtlich größer“, sagte er.

Etwa 30 Feuerwehrleute, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Lesen Sie jetzt