L 821n-Gegner zählen weniger Verkehr auf der Jahnstraße

dzStreit um die L821n

Die Gegenprobe durch die L 821n-Gegner ergibt wenig überraschend eine geringere Verkehrsbelastung. Für ihre Argumentation sind die Zahlen aber ohnehin unerheblich, argumentieren die Gegner.

Oberaden

, 27.03.2019, 13:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gegner der L 821n haben auf der Jahnstraße in Oberaden noch einmal den Verkehr nachgezählt und sind zu einem anderen Ergebnis als die Straßenbefürworter gekommen. Die Mitglieder der Bürgerinitiative „L821n - Nein!“ haben aber auch an einem anderen Tag gezählt: Statt einen Montag, wie die Straßenbefürworter, wählten sie einen Dienstag.

Dienstags weniger Verkehr als montags

An diesem Wochentag sind deutlich weniger Fahrzeuge unterwegs, wenn man davon ausgeht, dass beide Initiativen korrekt gezählt haben. Die Straßengegner zählten „nur“ 8645 Pkw auf der Jahnstraße und damit 3617 weniger als die 12.262, die von den Straßenbefürwortern gezählt wurden. Auch bei den Lastwagen sind die Straßengegner zu geringeren Zahlen gekommen. Statt der 184 wie die L 821n-Befürworter zählten sie lediglich 104 Lkw - und von denen seien auch noch 42 zu einem der Geschäfte an der Jahnstraße unterwegs gewesen und würden damit die L 821n auch nicht benutzen, wenn sie gebaut wird.

Gegner sehen sich bestätigt

Für die Straßengegner ist ihre Zählung ein Beleg dafür, dass der Bau der L821n überflüssig ist. Nach ihrer Zählung macht der der Lkw-Durchgangsverkehr gerade einmal 1,2 Prozent des Gesamtverkehrs auf der Jahnstraße aus - und das rechtfertige nicht den Bau einer Umgehungsstraße. Die Straßengegner gehen davon aus, dass ihre Zahlen eher den Wochenschnitt wiedergeben als die Zahlen der Befürworter.

Keine Zählung in Weddinghofen

Den Straßenbefürwortern war es bei ihrer Zählung allerdings vor allem um die Belastung auf der Ortsdurchfahrt Weddinghofen (Goekenheide, Kampstraße und Kleiweg) gegangen, die wohl unbestritten eine deutlich höhere Belastung durch den Lkw-Verkehr hat. Dort hatten die L 821n-Gegner den Verkehr nicht gezählt. Die Straßenbefürworter gehen vor allem dort von einer Entlastung aus - obwohl Straßen.NRW die L 821n bisher nur als Entlastung für die Jahnstraße sieht.

Die Straßengegner weisen dann auch darauf hin, dass das „ganze Hin- und Herrechnen“ niemanden weiter bringe.

Verlagerung des Verkehrs befürchtet

Sie befürchten, dass der Bau der L 821n den Verkehr nur verlagert und dass das Verkehrsaufkommen insgesamt steigt. Sie meinen, dass die neue Straßenverbindung zu einer Umfahrung um das Kamener Kreuz wird. Als Beleg führen sie die Aussage eines Bergkamener Lkw-Fahrers an, der sich nach Aussagen der Initiative schon darauf freut, durch die L 821n Autobahn-Maut zu sparen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum der Musikschule

Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

Hellweger Anzeiger Weltkindertag im Wasserpark

„Die komplette Palette Bergkamener Jugendarbeit kommt heute hier beisammen“