Kurz weg und dann steht die Feuerwehr vor der Tür: Bergkamener vergisst Essen auf Herd

dzFeuerwehreinsatz

Ungenießbar war das Essen eines Weddinhofeners nach dem Feuerwehreinsatz am Dienstagmorgen. Der Mann ließ einen Topf auf dem Herd stehen und verließ die Wohnung. Das führte zu viel Qualm.

Weddinghofen

, 14.05.2019, 13:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bevor man das Haus verlässt, Essen vom Herd nehmen – das ist eine einfache Regel. Dass die aber immer wieder in Vergessenheit gerät, erlebt die Bergkamener Feuerwehr nicht selten. Es komme immer wieder vor, dass Bewohner Essen auf dem Herd stehen lassen, weiß Dirk Kemke, Leiter der Feuerwehr.

Und so rückte die Wehr auch am Dienstagmorgen aus, um einen Topf vom Herd zu holen. Um 9.45 Uhr wurde an der Distelfinkstraße in Weddinghofen ein Rauchmelder ausgelöst. Die Nachbarn bekamen das mit und riefen sogleich die Feuerwehr. Diese rückte mit den Zügen Oberaden, Mitte und Weddinghofen aus.

Zum Schutz vor dem Rauch trugen die Einsatzkräfte Atemschutzmasken.

Zum Schutz vor dem Rauch trugen die Einsatzkräfte Atemschutzmasken. © Marcel Drawe

Ein kurzer Einsatz für die Bergkamener Feuerwehr

Die Befürchtung der Wehr, dass sich noch Personen in der Wohnung befinden könnten, erübrigte sich, als der Bewohner neben den Feuerwehrmännern auftauchte. Er hatte seine Wohnung verlassen und das Essen vergessen. Das brannte an und verursachte starken Qualm. Die Einsatzkräfte nahmen das nicht mehr genießbare Gericht vom Herd und lüfteten die stark verqualmte Wohnung durch. Nach nur zwanzig Minuten konnten sie laut Kemke die Einsatzstelle wieder verlassen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Amtsgericht
„Bis zur Hochzeit alles gut“: Vorbestrafter Ehemann verprügelt Frau und bekommt Geldstrafe