Kulturreferat will Comedy in die Fabrikhalle holen

dzMittwochsmix

Das Kulturreferat braucht einen neuen Veranstaltungsort für den „Mittwochsmix“, weil die „sohle 1“ vorübergehend schließt. Die Suche nach ungewöhnlichen Ausweichquartieren bietet auch Chancen.

Bergkamen

, 30.12.2019, 12:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das neue Kalenderjahr beginnt erst, doch im Kulturreferat sind die Planungen für die nächste Spielzeit längst angelaufen. Und mindestens was die Kleinkunstreihe „Mittwochsmix“ betrifft, muss Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel nicht nur Ausschau nach attraktiven Programmen halten, sondern auch nach neuen Veranstaltungsorten. Bekanntlich schließt im Sommer das Stadtmuseum wegen der geplanten Umbauten für längere Zeit, und dann stehen auch die Räume der Galerie „sohle 1“ vorerst nicht zur Verfügung.

Das Kulturreferat geht unkonventionelle Wege

Dass die Kulturabteilung des Rathauses dabei auch unkonventionelle Wege geht, zeigt der Plan, eine Comedy-Veranstaltung in einer Trauerhalle anzubieten.

Schmidt-Apel fallen aber durchaus noch andere Orte ein, die sie für „Mittwochsmix“-tauglich hält. Aktuell ist sie zum Beispiel auf der Suche nach einer Fabrik- oder Lagerhalle, in der ein Kleinkünstler auftreten könnte. Auch leer stehende Ladenlokale kämen aus ihrer Sicht in Frage. Und davon gibt es in Bergkamen ja durchaus ausreichend. Fragt sich nur, was die Inhaber davon halten, wenn ihre Immobilien zu Auftrittsorten werden.

Neue Veranstaltungsorte könnten neues Publikum anlocken

Kulturdezernent Marc Alexander Ulrich jedenfalls sieht in den kulturellen Ausweichquartieren weniger eine Notlösung als eine Chance. Mit Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten lasse sich vielleicht auch ein neues Publikum erschließen, meint er.

Kulturreferat will Comedy in die Fabrikhalle holen

Beim Mittwochsmix will der Kulturdezernent einen Comedy-Schwerpunkt setzen. Der Auftritt von Torsten Sträter im studio theater hat gezeigt, dass dieses Genre ein breit gefächertes Publikum anlockt. © Boyrs Sarad

Der eine oder andere, der nicht unbedingt in die „sohle 1“ komme, finde einen anderen Veranstaltungsort möglicherweise attraktiv. Das passt zu dem Anspruch des Kulturreferates, die Mittwochsmix-Reihe als Experimentier-Bühne zu betrachten.

Mittwochsmix

Die Termine im ersten Halbjahr 2020

  • 22. Januar: Quichotte „Die unerträgliche Leichtigkeit des Neins“
  • 12. Februar: FALK der Liedermacher „Ich reg mich nicht mehr auf“
  • 25. März: Liza Kos „Was glaub‘ ich, wer ich bin?!“
  • 27. Mai: Tobias Morgenstern und Jansen Folkers: „Concert pour deux“.
  • Der Mittwochsmix beginnt jeweils um 19.30 Uhr in der städtischen Galerie „sohle 1“ im Stadtmuseum an der Jahnstraße 31 in Oberaden. Der Eintritt kostet 12 Euro (ermäßigt 9 Euro)
  • Karten gibt es im Kulturreferat bei Anne Mandok im Zimmer 303 im Rathaus, Tel. 02307/965 464, E-Mail a.mandok@bergkamen.de
    Informationen im Internet gibt es auf der städtischen Homepage www.bergkamen.de/mittwochs-mix

Dezernent will Schwerpunkt auf Comedy setzen

Wobei Ulrich schon eine klare inhaltliche Ausrichtung der Mittwochsmix-Reihe anstrebt: „Wir wollen in Zukunft verstärkt auf Comedy setzen.“ Das sei ein Genre, das ein breites und auch altersübergreifendes Publikum anlocke. Diese Einschätzung ist unter anderem eine Konsequenz aus dem Auftritt von Torsten Sträter, der im Oktober die Vorpremiere seines Programms „Schnee, der auf Ceran fällt“ im ausverkauften studio theater präsentierte.

Offenbar kamen dorthin auch Menschen, die man sonst nicht so oft bei Bergkamener Kulturveranstaltungen sieht. Die würde Ulrich gerne häufiger anlocken – auch und gerade an ungewöhnlichen Auftrittsorten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Massenschlägerei
Schläger greifen Polizeibeamte an, die Auseinandersetzung bei McDonalds beenden wollen
Hellweger Anzeiger Feuerwehreinsatz
Erst ist Öl im Wasser der Marina, dann geht auch noch das Feuerwehr-Boot kaputt
Hellweger Anzeiger CDU-Neujahrsempfang
Fraktionschef Heinzel hält die CDU-Neujahrsrede, sagt aber nichts zur Bürgermeisterkandidatur
Meistgelesen