Künstler-Duo aus Lünen plant die nächste Stadtbesetzung in Bergkamen

Öffentliche Kunst

Vor gut einem Jahr hat das Künstler-Duo Siegfried Krüger und Simone Prothmann aus Lünen in der „sohle 1“ ausgestellt. Bei ihrer nächsten Kunstaktion werden sie die Galerie-Räume verlassen.

Bergkamen

, 19.03.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Künstler-Duo aus Lünen plant die nächste Stadtbesetzung in Bergkamen

Das Künstler-Duo Siegfried Krüger und Simone Prothmann aus Lünen gestaltet im September die Kunstaktion „Stadtbesetzung“ im öffentlichen Bergkamener Raum. Bereits Anfang 2018 haben sie in der städtischen Galerie „sohle 1“ ausgestellt. © Stefan Milk

Siegfried Krüger und Simone Prothmann werden die vierte „Bergkamener Stadtbesetzung“ gestalten. Darauf haben sie sich mit dem städtischen Kulturreferat verständigt, wie Siegfried Krüger auf Nachfrage bestätigte. Bei der „Stadtbesetzung“ handelt sich um eine Kunstaktion im öffentlichen Raum. Zuletzt hatten im vergangenen September die beiden Künstler Samuel Treindl aus Münster und David Rauer aus Osnabrück die Brunnenfiguren von Else Montag „Mutter mit Kind(ern)“ auf dem Kurt-Schuhmacher Platz in eine „Soziale Skulptur“ verwandelt. Bei der Premiere im Jahr 2015 gab es in Bergkamen öffentliche Tanzperformances mit dem brasilianischen Tänzer Daniel Medeiros. Im Frühjahr 2017 stand die zweite Bergkamener „Stadtbesetzung“ unter dem Motto „bodies in urban spaces“ („Körper im städtischen“), wobei gelenkige Freiwillige bei einem Stadtspaziergang rund um den Nordberg spektakuläre Körperskulpturen formten.

Künstler-Duo aus Lünen plant die nächste Stadtbesetzung in Bergkamen

Das Werk mit dem Titel „Lichtspuren“ dokumentiert eine Kunstaktion an der niederländischen Küste. © Stefan Milk


Kunst in leerstehenden Gebäuden

Die „Stadtbesetzung 2019“ soll unter dem Motto „Stadterkundung“ stehen. Und auch sie wird sich im öffentlichen Raum abspielen. Allerdings nicht notwendigerweise unter freiem Himmel, wie Krüger berichtete: „Wir planen eher Aktionen in Gebäuden.“ Dabei soll es um Räume gehen, die öffentlich zugänglich sind oder es zumindest waren oder einst einer öffentlichen oder halböffentlichen Nutzung unterlagen. Mit so etwas kennt sich das Lüner Duo aus: So hat es zum Beispiel im Jahr 2010 ein leerstehenden Kaufhaus in Lünen mit einer Installation bespielt und zuvor auch das Heinz-Hilpert-Theater in der selben Stadt zu einem Ort der öffentlichen bildenden Kunst gemacht.

Das Konzept ist in Arbeit

Zu den Planungen für die Bergkamener Stadtbesetzung wollte Krüger noch nicht allzu viel sagen. Simone Prothmann und er arbeiteten derzeit an einem Konzept. Dafür bleibt noch ein wenig Zeit: Die Kunstaktion ist nach Angaben des Künstlers für September vorgesehen.

Wer die Ausstellung „passing“ besucht hat, die im Janaur und Febraur vergangenen Jahres in der städtischen Galerie „sohle 1“ zu sehen war, der ahnt zumindest, auf welche Art die beiden Kunstschaffenden aus der Nachbarschaft in Bergkamen arbeiten werden. Ihre Medien sind Kunst, Fotografie und Licht, die sie zu Installationen formen.

Künstler-Duo aus Lünen plant die nächste Stadtbesetzung in Bergkamen

Simone Prothmann und Siegfried Krüger boten Führungen durch ihre Ausstellung in der „sohle 1“ an. © Stefan Milk


Erkenntnistheoretische Fragen

Dabei geht es oft um philosophisch-erkenntnistheoretische Fragen wie der Wahrnehmung von Wirklichkeit oder dem unterschiedlichen Erleben von Zeit. Darum geht es auch in dem Werk, mit dem sich Krüger und Prothmann derzeit an der Wanderausstellung der Evangelischen Kirche im Rheinland „... und Licht“ teilnehmen, die bis vor kurzem in Saarbrücken zu sehen war und am Samstag, 23. März, in der Konstantin Basilika in Trier eröffnet wird. Die Arbeit trägt den Titel „falling lights and rising shadows“ (dt. „Sinkende Lichter und aufsteigende Schatten“). Es handelt sich um eine Filmsequenz, die in einer Endlosschleife läuft und helle und dunkle Fragmente zeigt. „Es handelt sich dabei um einen Film, der die Wirklichkeit zeigt“, meint Krüger. „Allerdings nicht so, wie wir sie gewohnt ist.“ In der „sohle 1“ zeigten ise eine Videoserie mit Aufnahmen von Meereswellen, die sich von Farbe ins Schwarz-Weiße bewegten und immer langsamer wurden. Am Ende stand ein farbloses und naturgemäß unbewegtes Bild.

Einen Einblick in ihre Arbeit bietet das Künstlerduo auf www.krueger-prothmann.de .

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum der Musikschule

Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

Hellweger Anzeiger Weltkindertag im Wasserpark

„Die komplette Palette Bergkamener Jugendarbeit kommt heute hier beisammen“