Der Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek (SPD, vorne) bei einem Besuch im Kraftwerk Heil 2017. Jetzt war der Abgeordnete erneut da, um sich über die Zukunft des Standorts zu informieren. © Stefan Milk (A)
Energieerzeugung

Kraftwerk Heil geht in Verlängerung – und bleibt vielleicht am Netz

Die Zeit des Kraftwerks Heil geht in die Verlängerung: Das Kraftwerk bleibt als Reserve erhalten und liefert sogar vielleicht noch etwas länger Strom. Trotzdem treibt die Steag Pläne für das Areal voran.

Stand jetzt wird das Kohlekraftwerk Heil nach 41 Betriebsjahren zum 31. Oktober stillgelegt. Es bleibt aber wahrscheinlich für mindestens zwei weitere Jahre voll funktionsfähig erhalten. Wie Daniel Mühlenfeld, Sprecher des Betreibers Steag, auf Anfrage mitteilte, hat die Bundesnetzagentur das Kraftwerk vor einigen Tagen als „systemrelevant“ eingestuft. Das heißt: Selbst wenn es in einigen Monaten stillgelegt wird, bleibt es voll funktionsfähig erhalten.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.