Konsequenzen aus Engpass bei der Bergkamener Bauaufsicht

dzBaugenehmigungen und Bauabnahmen

Die Stadt Bergkamen muss Engpässe bei der Bauaufsicht einräumen. Abhilfe soll ein eigener Ausbildungsgang schaffen, um qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen.

Bergkamen

, 23.10.2019, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

In Bergkamen müssen Bauherren, die ihre Baustelle abgeschlossen haben, teilweise lange auf die endgültige Abnahme durch die Bauaufsicht der Stadt warten. Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters bestätigt zwar Engpässe bei der Bauordnung, wehrt sich aber gegen Darstellungen, dass es zu einem langen Stau bei den Bauabnahmen gekommen ist, der im dreistelligen Bereich liegen soll.

Probleme, Mitarbeiter im technischen Bereich zu finden

Die Bauordnung in Bergkamen hat aus zwei Gründen Probleme, wie Peters und der für das Personal zuständige Leiter Innere Verwaltung, Thomas Hartl, bestätigen. Zurzeit sei es generell schwierig, qualifizierte Mitarbeiter aus dem technischen und vor allem aus dem bautechnischen Bereich zu finden, sagt Hartl. Der Boom am Bau hat dazu geführt, dass die Bauindustrie einstellt – und die bezahlt besser als der öffentliche Dienst. Auch die Stadt Bergkamen muss die gleiche Erfahrung machen wie andere Behörden bundesweit: Wenn sie eine Stelle im technischen Bereich ausschreibt, bewirbt sich kaum jemand.

Schwerpunkt bei den Baugenehmigungen

Hinzu kommt, dass es in der Bergkamener Bauordnung eine ganze Reihe von Krankheitsfällen gegeben hat, wie der Baudezernent bestätigt. Nach seinen Angaben legt die Bauordnung deshalb den Schwerpunkt vor allem auf die Baugenehmigungen, damit Bürger nicht lange warten müssen, bis sie mit dem Bauen beginnen können.

Stadtverwaltung

Bauaufsicht ist Pflichtaufgabe

Die Bauaufsicht ist für Städte in der Größe von Bergkamen eine gesetzliche Pflichtaufgabe. Deshalb ist die Stadt Bergkamen die staatliche Bauaufsichtsbehörde für ihr Stadtgebiet. Die Stadt ist verpflichtet, eine Bauordnung mit ausreichend Personal einzurichten .Bei kleineren Kommunen kann der Kreis die Bauaufsicht übernehmen. Der Kreis Unna ist dafür in Bönen, Fröndenberg und Holzwickede zuständig.

Um dem Mangel an qualifizierten Kräften abzuhelfen, bildet die Stadt mittlerweile selbst Mitarbeiter für die Bauordnung aus, Berufsanfänger, die einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss zum Beispiel in Architektur haben, bekommen nach Hartls und Peters´ Angaben eine Zusatzausbildung für den „gehobenen bautechnischen Dienst“ an einer Ausbildungsstätte in Hagen, damit sie für die Bauaufsicht qualifiziert sind.

Konsequenzen aus Versäumnissen

Mittlerweile hat die Bauordnung nach Peters´ Angaben auch Konsequenzen aus den Versäumnissen bei den beiden zeitweise geräumten Häusern an der Töddinghauser Straße gezogen. Dort war der Bauverwaltung entgangen, dass es sich nach der Bauordnung um Hochhäuser handelt, bei denen regelmäßige Brandschauen vorgeschrieben sind. Mittlerweile sind alle Gebäude überprüft, mit dem Ergebnis: Weitere Hochhäuser gibt es in Bergkamen nicht. Außerdem hat die Bauordnung überprüft, ob sie allen Verpflichtungen beim Brandschutz zum Beispiel bei Supermärkten oder öffentlichen Gebäuden nachgekommen ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zehn Jahre Ehrenamt

Anderen helfen ist heute nicht mehr angesagt: Dieses Team macht‘s trotzdem gerne

Hellweger Anzeiger Barrierefrei

Im neuen Bergkamener Rathaus soll es keine Hindernisse für Behinderte mehr geben

Hellweger Anzeiger Friedenskirchengemeinde hilft

Flüchtlingsfamilie lebt in Mini-Zimmer – und wird davon krank

Hellweger Anzeiger Sperrung am Kanal

Jetzt spüren auch die Radfahrer die Bauarbeiten für die neue Jahnstraßen-Brücke

Meistgelesen