Kaufland-Mitarbeiter wollen gegen Betriebsrat demonstrieren – das Unternehmen sagt ab

dzStreit um Corona-Schutz

Am Freitagvormittag kündigen freigestellte Kaufland-Mitarbeiter eine Demo gegen den Kurs des Betriebsrates an. Am Nachmittag kommt die Absage: aus der Zentrale des Handelskonzerns.

Bergkamen

, 17.07.2020, 12:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eigentlich hatte ein Teil der freigestellten Mitarbeiter von Kaufland in Bergkamen-Mitte vor, gegen den Kurs des Betriebsrates zu demonstrieren. Sie wollten endlich wieder arbeiten, sagte am Freitagvormittag eine der Initiatorinnen im Gespräch mit unserer Redaktion.

Doch offenkundig ist die Führung des Handelskonzerns mit dieser Form der Öffentlichkeitsarbeit nicht einverstanden. Am späten Nachmittag meldete sich Andrea Kübler aus der Unternehmenskommunikation der Kaufland-Zentrale in Neckarsulm: Die für Dienstag angekündigte Veranstaltung sei abgesagt, erklärte sie am Telefon. Eine Kaufland-Mitarbeiterin aus Bergkamen bestätigte dann am Samstagmorgen: „Die Demo wird definitiv nicht stattfinden.“

Mitarbeiter sind seit Mai freigestellt

Die 108 Mitarbeiter des Einkaufsmarktes sind seit Mai freigestellt. Den Betrieb halten Aushilfen aufrecht. Der Betriebsrat verlangt eine Betriebsvereinbarung über den Schutz vor dem Coronavirus, die die Geschäftsleitung ablehnt. Daher verweigert der Betriebsrat die Zustimmung zu den Dienstplänen. Mehrere Gerichtstermine führten zu nichts, außergerichtliche Verhandlungen scheiterten.

Jetzt lesen

Ob die Absage der Demonstration ein Indiz dafür ist, dass eine Einigung näher rückt, ist nicht ganz klar. Kaufland-Sprecherin Kübler kündigte für nächste Woche weitere Informationen an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus im Kreis Unna
Corona: Kreis meldet 15 Neuinfektionen am Dienstag – und mehr Patienten im Krankenhaus
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterwahl Bergkamen
Thomas Heinzel (CDU): Nach 40 Jahren in der Politik will der JU-Mitgründer das Rathaus erobern
Meistgelesen