Ein Bild, das fast sinnbildlich für den bisherigen Klimaschutz im Rathaus steht: Projektmanager Klima und Umwelt, Norman Raupach (l.), zusammen mit seinem Vorgesetzten, dem Planungsamtsleiter Thomas Reichling, bei der Energieberatung im Rathaus. Künftig soll es eine unabhängige, vierköpfige „Stabsstelle Klimaschutz“ geben, die von sich aus auf Hauseigentümer zugeht. © Stefan Milk (Archiv)
Umwelt und Klima

Klimaschutz mit Nachdruck: neue Stabsstelle im Rathaus

Bergkamen hat ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz. Bisher war die Umsetzung in der Stadtverwaltung jedoch nur einem Mann überlassen. Das soll sich ändern: Der Klimaschutz bekommt eine eigene Abteilung.

Der Bergkamener Stadtrat hat für Bergkamen ehrgeizige Ziele beim Klimaschutz: Schon im Jahr 2040 soll die Stadt klimaneutral sein – und damit zwei Jahre früher als der Rest der Republik. Zuständig ist bisher aber nur ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung: Der Projektmanager Klima und Umwelt, Norman Raupach, angesiedelt als Sachbearbeiter im Planungsamt und damit weit weg von Führungsaufgaben.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.