Klassenfahrten auf der Kippe: Ausgefallene Fahrten lassen sich nicht so einfach nachholen

dzSchule und Corona

Viele Klassenfahrten sind Corona zum Opfer gefallen. Dafür gab es Geld zurück. Das hat auch gut geklappt. Aber die Klassenfahrten nachholen wird nicht so einfach sein.

Bergkamen

, 23.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Theoretisch dürfen wieder Schulausflüge unternommen werden, wenn sie nicht gerade ins Ausland führen. Die Fahrt nach Meschede, die Schüler der Jahnschule am Montag antreten wollten, hätte also stattfinden dürfen. Doch sie wurde frühzeitig abgesagt, wie Schulleiterin Susanne Fahrner berichtet. „Durch die steigenden Zahlen sind wir froh, dass wir sie abgesagt haben und uns keinen Gefahren aussetzen. „

Die Kosten für die mehrtägige Fahrt werden vom Schulministerium nicht erstattet, weil die Fahrt wie gesagt stattfinden dürfte. Doch die Jahnschule hat Glück. Für die Jugendherberge habe es keine Stornokosten gegeben, das Busstorno habe das Schulverwaltungsamt übernommen. „Wir müssen uns also keine Sorgen machen“, sagt Fahrner.

NRW-Schulministerium erstattet Stornokosten für Klassenfahrten

Eintägige Klassenfahrten, die während der Corona-Hochphase geplant waren, sind ebenfalls ins Wasser gefallen, für die Stornokosten gab es aber Geld vom Schulministerium. „Das Geld ist im August gekommen“, sagt Fahrner. Das habe reibungslos funktioniert, so die Schulleiterin.

Auch an anderen Bergkamener Schulen gab es Geld zurück. An der Freiherr-vom-Stein-Realschule sei man für zwei Klassenfahrten in Vorleistung getreten, heißt es aus dem Sekretariat. „Das Geld ist erstattet worden, die Lehrer haben einfach einen Antrag ausgefüllt“. Auch am Städtischen Gymnasium rief das reibungslos.„Das hat wunderbar geklappt“, heißt es dort aus dem Sekretariat.

Jetzt lesen

Am Gymnasium sind die Fahrten der Oberstufe ausgefallen. Es sollte eigentlich nach London, Kroatien und Rom gehen. Die Planungen für das kommende Jahr gestalten sich wegen der unsicheren Lage schwierig. „Bisher sieht es nicht danach aus, dass sie nachgeholt werden. Wir wissen nicht, wann wir anfangen können zu planen“, heißt es.

Planung für die nächsten Klassenfahrten werden nicht so einfach

Normalerweise wird ein Jahr vorher mit der Planung für Klassenfahrten begonnen. Das ist nun natürlich schwer. Das Problem sieht auch Fahrner. Normalerweise lasse man sich Fahrten für den Herbst im nächsten Jahr jetzt genehmigen, jetzt sei die Frage, ob die Viertklässler überhaupt noch fahren können.

Jetzt lesen

Nicht nur, weil Corona Probleme machen könnte. „Viele verschieben jetzt ihre Fahrten, da wird es auch schwer, eine Jugendherberge zu finden.“ Sie hofft aber, dass sich für die Viertklässler noch etwas ergibt. Für die Schüler wäre das jedenfalls toll. Denn jeder, der sich noch an seine erste richtige Klassenfahrt erinnern kann, weiß schließlich, was für eine besondere Erfahrung das ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Keine Maskenpflicht draußen in der Fußgängerzone – aber an einem anderen Ort
Hellweger Anzeiger Städtebau
Heideschule wird abgerissen und für die Bebauung des Geländes gibt es neue Pläne
Meistgelesen