140 Kindergartenplätze fehlen in Bergkamen – drei Kindergärten nicht rechtzeitig fertig

dzKinderbetreuung

In Bergkamen fehlen im Sommer 140 Plätze für Kinder über drei Jahren. Drei von vier neuen Kindergärten werden nicht rechtzeitig fertig. Ein Projekt erinnert immer mehr an den Flughafen BER.

Bergkamen

, 30.01.2020, 15:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Noch vor etwa zehn Monaten zeigte sich Sozialdezernentin Christine Busch sehr zuversichtlich, dass das Problem mit den fehlenden Kindergartenplätzen für Kinder über drei Jahren Mitte 2020 gelöst ist.

Sie setzte darauf, dass bis dahin vier neue Kindergärten fertig sein würden und die Versorgungslücke damit geschlossen wäre. Alles Konjunktiv. Schon damals nannte Busch eine entscheidende Bedingung: Die geplanten neuen Kindergärten müssten, wie damals geplant, fertig werden.

Mittlerweile hat sich gezeigt: Bei drei von vier Kindergärten ist der damalige Zeitplan Makulatur. Nur der Johanniter-Kindergarten in Oberaden ist planmäßig fertig geworden und hat längst den Betrieb aufgenommen.

140 Kindergartenplätze fehlen in Bergkamen – drei Kindergärten nicht rechtzeitig fertig

Am Hermann-Görlitz-Zentrum hat die Awo schon mit dem Bau begonnen. Der Kindergarten ist voraussichtlich Ende des Jahres fertig. © Marcel Drawe

Drei Kindergärten hinken dem Zeitplan hinterher

Die beiden Awo-Kindergärten am Hermann-Görlitz-Zentrum und an der Berliner Straße hinken dagegen dem Zeitplan hinterher. Der Kindergarten am Hermann-Görlitz-Zentrum ist immerhin im Bau, er soll Ende des Jahres fertig sein. An der Berliner Straße ist der erste Spatenstich für den Februar geplant.

Jetzt lesen

Das Gesundheitszentrum PueD auf Grimberg 3/4, in dem ein Kindergarten mit der Lebenshilfe Königsborn als träger geplant ist, erweist sich dagegen immer mehr als eine Art Flughafen BER von Bergkamen: Bisher hat es immer wieder einen neuen Grund gegeben, der die Festlegung zumindest auf den Baubeginn verhindert hat. Wann tatsächlich Baustart ist, steht immer noch nicht fest.

140 Kindergartenplätze fehlen in Bergkamen – drei Kindergärten nicht rechtzeitig fertig

Das Erdgeschoss des neuen Kindergartens am Hermann-Görlitz-Zentrum ist im Rohbau fertig. © Marcel Drawe

Jugendamt muss für das nächste Kindergartenjahr improvisieren

Das zwingt das Bergkamener Jugendamt dazu, auch für das Kindergartenjahr 2020/2021 zu improvisieren. Das Jugendamt bemüht sich die Betreuung bei Tagesmüttern für Kinder zu verlängern, die drei Jahre alt werden und keinen Kindergartenplatz bekommen – obwohl sie eigentlich einen Rechtsanspruch haben.

Jetzt lesen

Damit Tagesmütter besser kalkulieren können, hat das Jugendamt die Kündigungszeit für den Betreuungsplatz verlängert, sagt Jugendamtsleiter Ludger Kortendiek. Wenn betreute Kinder doch plötzlich einen Kindergartenplatz bekommen, zahlte das Jugendamt noch für vier Wochen weiter die Betreuung. Diese Frist hat es jetzt auf acht Wochen verlängert, damit die Tagesmütter mehr Zeit haben, ein anderes Kind in die Betreuung zu nehmen.

140 Kindergartenplätze fehlen in Bergkamen – drei Kindergärten nicht rechtzeitig fertig

Den Kindergarten im PueD gibt es bisher nur als Entwurf. Der Baubeginn steht noch nicht fest.

Mehr „Großtagespflegen“ geplant

Außerdem bemüht sich das Jugendamt mehr sogenannte „Großtagespflegen“ einzurichten, die von mehreren Tagespflegepersonen betreut werden und mehr Kinder aufnehmen können. Eine Tagesmutter allein kann nur bis zu fünf Kinder betreuen.

Alternativen zum Kindergarten sind in einigen Fällen auch die Spielgruppen, in denen auch Kinder über drei Jahren zumindest an zwei bis drei Tagen in der Woche betreut werden. Nach Kortendieks Angaben gibt es in Bergkamen zurzeit zwei: Die „Sternenwichtel“, die sich bei der St. Barbara-Gemeinde in Oberaden treffen und die Spielgruppe des Bergkamener Kinder- und Jugendhilfevereins. Sie hat ihre Heimat in der Kettelerschule. In beiden Gruppen werden je etwa 20 Kinder betreut.

Auch Kortendiek hoff darauf, dass zumindest im Jahr 2021 alle geplanten Kindergärten zur Verfügung stehen. Dann sind ausreichend Plätze für die Über-Dreijährigen da.

Das nächste Problem sieht der Jugendamtsleiter aber schon auf das Jugendamt zukommen. Durch den Bau der neuen Kindertagesstätten steigt zwar auch die Zahl der Plätze für die Unter-Dreijährigen. Die Zahl der U-3-Plätze in Kitas steigt von 230 auf 290. Hinzu kommen weitere 150 Plätze bei Tagesmüttern. Mit den insgesamt 440 Plätzen hätte Bergkamen dann für knapp 57 Prozent der 748 U-3-Kinder einen Betreuungsplatz, die es Ende Dezember in der Stadt gab. Kortendiek rechnet aber damit, dass die Nachfrage weiter steigt und die Quote schnell nicht mehr ausreicht.

Ü-3-Betreuung

Mehr als 140 Plätze an drei neuen Kindergärten

  • Wenn die drei geplanten Kindergärten fertig sind, entstehen mehr als 140 neue Betreuungsplätze. Damit wären rein rechnerisch alle Kinder über drei Jahren mit einem Kita-Platz versorgt.
  • In den beiden Awo-Kindergärten sollen jeweils 53 Betreuungsplätze entstehen.
  • Im Kindergarten des Lebenszentrums im PueD sind 39 Plätze geplant.
  • Darunter sind auch Betreuungsplätze für Kinder mit Behinderungen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
Schulen bekommen das schnelle Netz – nun müssen sie es pädagogisch sinnvoll nutzen
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Kein Grund zur Panik – aber manche kaufen 40 Flaschen Desinfektionsmittel
Hellweger Anzeiger Pläne der UKBS
Fröndenberger Seniorenwohnungen könnten ein Vorbild für den Rünther Markt liefern