Kinder können Neon-Kunst kleben

dzLichtermarkt für Kinder

Dunkel muss es schon sein, damit die Kunst, die Kinder während des Lichtermarktes gestalten können, passend in Szene gesetzt wird: Sie tapen neonfarbene Kinder-Kunst.

Bergkamen

, 22.10.2018, 14:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Passende Tipps gibt es dazu von Tape-Artkünstler Christoph Metzger auf der Aktionsfläche der Jugendkunstschule. Dabei ist die kreative Klebekunst mit den fluoreszierenden Neonklebenbändern nicht nur etwas für die jüngeren Besucher, auch die Älteren können Motive und Ideen auf den dafür vorgesehenen Flächen bunt gestalten.

Ponchos zum Mitnehmen


Die Ponchos sind allerdings nur für die Kinder, die sie aber auch anschließend mit nach Hause nehmen können. Tape-Art steht für die Kunst und Gestaltung mit Klebeband und entwickelt sich immer mehr zu einer ganz eigenen, innovativen Kunstform im Street-Art-Bereich. Passend zum Lichtermarkt können Kinder unter Anleitung von Christoph Metzger diese Form der Straßenkunst auch noch leuchten lassen. Der Künstler bringt Tape-Art-Kunst nicht nur während des Lichtermarktes nach Bergkamen. In der Jugendkunstschule bietet Christoph Metzger Workshops an. So werden die Teilnehmer Mitte November zwei Tage lang in verschiedenen Bereiche im Innen- und Außenbereich des Pestalozzihauses Wandbilder oder Statements „tapen“.

Schon ausgebucht sind die Geschichten aus dem Dustertal, die der Kamener Autor Michael Wrobel am Freitag ab 18 Uhr in der Stadbibliothek Kindern ab 3 Jahren vorlesen wird: „Wir haben leider nur Platz für 50 Mädchen und Jungen“, bedauert Bücherleiterin Jutta Koch, „und die Karten für die Jüngsten sind schon alle weg.“

Jetzt lesen

Eine Lesung ist ausgebucht


Während sich die Dreijährigen auf die Geschichte „Du kannst doch gar nicht fliegen, kleine Maus“ freuen können, – eine neue Geschichte von Wrobel über die Maus, die Flügel hat – erwartet die Zuhörerschar ab sechs Jahren eine Erzählung über die Abenteuer von „Torca, Winny und der Bergprinz von Lumania“. Hier machen sich die Geschwister Torca und Winny auf den Weg durch die Höhlen Dustertals, um das Geheimnis um den mysteriösen Bergprinzen von Lumania zu lösen. Diese Lesung beginnt um 20 Uhr, dauert rund 60 Minuten und kostenlose Eintrittskarten gibt es entweder direkt in der Stadtbibliothek oder sie können unter Tel. (02307) 983500 reserviert werden.

Michael Wrobel, der schon im vergangenen Jahr zu Gast im Rahmen des Lichtermarkts war, hat in seiner 20jährigen Laufbahn als Theaterpädagoge und Sozialarbeiter viele Spiel- und Theateraktionen entwickelt. Daraus entstanden die „Geschichten aus dem Dustertal“ mit denen Wrobel Kinder und Erwachsene seit 2016 auf ganz besondere Mitmach-Hörspiel-Leserreisen nimmt – unter anderem liest er im Dunkeln im Schein einer Taschenlampe. Angereichert wird das Ganze mit Elementen des Theaters sowie Licht- und Soundeffekten, die die Kinder passend zur Geschichte selbst erzeugen.

Postkarten mit neuen Maßstäben

Postkarten mit außergewöhnlichen Motiven zum Thema „Maßstäbe“ der Künstler Maik und Dirk Löbbert bietet das Kulturreferat erstmals auf dem Lichtermarkt am Freitag, 26. Oktober, an. „Die Karten zeigen, was man mit den Maßstäben der Gebrüder Löbbert so alles machen kann“, freut sich Kulturreferentin Simone Schmidt-Apel, die die ersten Exemplare gemeinsam mit Thossa Büsing jetzt vorstellte. Mit der Realisierung des Projekts „Bergkamen setzt Maßstäbe“ erfolgte die Benennung der symbolisierten Stadttore, gestaltet von den beiden Künstlern. Die Postkarten zeigen unter anderem, dass man mit den Löbbert-Maßstäben auch Geige spielen kann.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Ehemaliges „Nauticus“
Leerstände in der Marina: Ein Event-Gastronom interessiert sich für den Skipper-Treff
Meistgelesen