Keine Entwarnung – Zahl der Neuinfektionen in Bergkamen sinkt immer noch nicht

dzCorona-Pandemie

Die Zahlen bei den mit dem Coronavirus Infizierten in Bergkamen entwickeln sich nur auf den ersten Blick positiv. Ein Blick auf Vergleichszahlen zeigt, dass es zur Entwarnung noch keinen Anlass gibt.

Bergkamen

, 16.11.2020, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer einen Blick auf die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Bergkamener wirft, könnte den Eindruck haben, dass sich die Lage gebessert hat. An diesem Montag gelten noch 217 Bergkamener als infiziert. Am vergangenen Freitagmittag waren es noch 219 – zwei mehr als am Montagabend.

Der Eindruck täuscht jedoch. In Wirklichkeit bleiben die Infektionen mit dem Coronavirus auf einem hohen Niveau. Gegenüber dem vergangenen Wochenende hat sich sogar ein Bergkamener mehr mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche meldete das Gesundheitsamt noch 36 neue Corona-Fälle in Bergkamen, die zwischen Freitagmittag und dem späten Montagnachmittag festgestellt wurden. An diesem Montag waren es sogar 37 neue Fälle.

Die Gesamtzahl der Infizierten sinkt nur, weil für das Gesundheitsamt über das Wochenende 39 mit dem Coronavirus infizierte Bergkamener als wieder gesund gelten. Darüber, ob es ihnen tatsächlich wieder gut geht, sagt das jedoch nichts aus.

Ursache der hohen Infektionsrate sind offenbar immer noch private Treffen. „Die Infektionslage ist immer noch diffus. Einzelne Infektionsherde lassen sich nicht ausmachen“, sagte Kreis-Sprecherin Birgit Kalle.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streckensperrung kurz vor dem Ende
Zu Fuß auf der Bahnstrecke Dortmund-Hamm: Einmalige Einblicke dort, wo sonst Züge fahren
Hellweger Anzeiger Kirchengemeinde Heilig Geist
Katholische Mühlen mahlen langsam: Renovierung der Elisabethkirche zieht sich weiter hin
Meistgelesen