Kein Personenverkehr auf der Hamm-Osterfelder Bahn – die Stadt widerspricht

dzSchienenanbindung für Bergkamen

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) erteilt Personenverkehr auf der Hamm-Osterfelder Bahn eine Absage. Die Stadt und der zuständige Zweckverband NWL halten aber nicht viel von dieser Meinung.

Bergkamen

, 15.07.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) hält laut einer Studie nichts davon, die Hamm-Osterfelder Bahn wieder für den Personenverkehr zu nutzen. Das Bergkamener Rathaus und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in Unna halten jedoch nicht viel von dieser Einschätzung.

Der VDV habe bei seiner Studie noch nicht einmal verstanden, wohin Bergkamen eigentlich per Schiene angebunden werden soll, meint das Bergkamener Rathaus.

Nur kurzes Kapitel zu Güterverkehrsstrecken

Der Vorwurf aus dem Baudezernat: Der Verband habe sich mit der Schienenanbindung von Bergkamen allenfalls sehr oberflächlich beschäftigt. Wer die Veröffentlichung des VDV genauer anschaut, muss in der Tat schon etwas länger suchen, bis er überhaupt auf Bergkamen stößt. Laut einer Liste, die der Verband der privaten Bahnbetreiber veröffentlicht hat, gehört die Stadt zwar zu den größten in Deutschland, die über keinen eigenen Bahnanschluss verfügen.

Jetzt lesen

In der Studie gibt es außerdem ein sehr kurzes Kapitel, das sich mit dem Problem beschäftigt, Personenverkehr auf Güterverkehrsstrecken zu betreiben. Außerdem gibt es in der Studie eine Liste mit Bahnstrecken, die zur Reaktivierung für den Personenverkehr in Frage kämen – darunter auch die Strecke 2250 Recklinghausen-Hamm, die Hamm-Osterfelder Bahn. Kurzes Fazit des VDV: Die Strecke ist wegen des Güterverkehrs ungeeignet.

An der Wasserstadt soll es für die IGA 2027 zumindest einen provisorischen Halt geben. Als Bergkamener Bahnhof ist der Standort aber wohl ungeeignet. Er ist zu abgelegen.

An der Wasserstadt soll es für die IGA 2027 zumindest einen provisorischen Halt geben. Als Bergkamener Bahnhof ist der Standort aber wohl ungeeignet. Er ist zu abgelegen. © picture alliance / Daniel Bockwo /Montage: Drawe

Stadt weist darauf hin, dass sie die Anbindung an Dortmund will

Das Bergkamener Baudezernat hält diese Einschätzung aber für nicht relevant. „Wir wollen ja gar keine Anbindung nach Recklinghausen, sondern vor allem nach Dortmund und möglicherweise auch nach Hamm“, sagt Stadtplanerin Christiane Reumke, die für den öffentlichen Nahverkehr zuständig ist.

Jetzt lesen

Das Problem für den Personenverkehr sieht die Stadt auch weniger im Güterverkehr, denn die Bahn hatte sogar ihre ICE-Züge über die Strecke geleitet. Problematischer sei, dass die Bahnlinie relativ weit entfernt vom Siedlungsschwerpunkt verläuft. Wenn Bergkamener einen Zug auf der Hamm-Osterfelder Bahn nehmen wollten, hätten sie es zurzeit bis zu einem möglichen Bahnhof sehr weit – außer in Oberaden. Dort verläuft die Strecke durch den Ortsteil.

Bereist vor etwa 15 Jahren fuhr schon einmal ein Personenzug nach Bergkamen-Mitte. Es handelte sich um eine Probefahrt mit Halt auf dem Monopol-Gelände.

Bereist vor etwa 15 Jahren fuhr schon einmal ein Personenzug nach Bergkamen-Mitte. Es handelte sich um eine Probefahrt mit Halt auf dem Monopol-Gelände. © Archiv

Haltepunkt näher an Bergkamen-Mitte

Es müsse einen Haltepunkt geben, der sich nah an Bergkamen-Mitte befindet und von Fahrgästen leicht zu erreichen sei. Der geplante provisorische Halt an der Wasserstadt zur IGA 2027 sei als Bahnhof für ganz Bergkamen eher ungeeignet.

Auch NWL-Sprecher Uli Behle mag der Veröffentlichung des VDV nur wenig Bedeutung beimessen. Der VDV sei ein „reiner Lobbyverband“, sagte er, der selbst keine Entscheidungen über die Reaktivierung von Bahnstrecken treffen kann. Dafür ist der NWL zuständig.

Machbarkeitsstudie beauftragt

Der Verband hat bereits eine Machbarkeitsstudie zur Bahnanbindung für Bergkamen in Auftrag gegeben – laut Beele mit dem Ziel, Bergkamen ans Bahnnetz anzubinden, wenn die Nachfrage groß genug ist.

Das ist der VDV

Verband aller Verkehrsunternehmen

  • Im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sind rund 600 Unternehmen des Öffentlichen Personenverkehrs und des Schienengüterverkehrs in Deutschland organisiert.
  • Dazu gehören fast alle Unternehmen, die Personenverkehr oder Güterverkehr betreiben, außer der Deutschen Bahn selbst.
  • Mitglieder sind auch die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) und der NWL selbst.

Darin soll es auch darum gehen, inwieweit und unter welchen Voraussetzungen sich die Hamm-Osterfelder Bahn für die Anbindung von Bergkamen an das Schienennetz eignet. Eine andere Variante ist eine Anbindung an den Kamener Bahnhof über einen neuen Schienenstrang, der noch gebaut werden müsste.

Beele sieht dafür Probleme, die IGA über einen provisorischen Haltepunkt anzubinden. Ein solcher Bahnhof unterliege hohen Sicherheitsstandards und sei nicht mal eben so gemacht.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schwimmen gehen
Abkühlen bei dieser Hitze – diese Möglichkeiten gibt es zum Sprung ins erfrischende Nass
Meistgelesen