Kein Eis mehr aus der Eisdiele in der Coronakrise

Neue Entscheidung

Bisher war es noch möglich, sich in Bergkamen an der Theke der Eisdiele ein Eis zu kaufen und es mitzunehmen. Jetzt übernimmt die Stadt eine kreisweite Regelung.

Bergkamen

, 20.03.2020, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Eis im Hörnchen wird es in Bergkamen für längere Zeit nicht mehr geben. Die Eisdielen sind komplett geschlossen. Auch der Thekenverkauf ist wegen der Coronakrise nicht mehr erlaubt.

Ein Eis im Hörnchen wird es in Bergkamen für längere Zeit nicht mehr geben. Die Eisdielen sind komplett geschlossen. Auch der Thekenverkauf ist wegen der Coronakrise nicht mehr erlaubt. © dpa

Alle, die sich die Zeit in der Isolation in der Corona-Krise mit einem Eis aus der Eisdiele versüßen möchten, müssen eine Enttäuschung hinnehmen. Ab diesem Freitag sind auch die Eisdielen in Bergkamen komplett geschlossen. Auch ein Verkauf über die Theke ist nicht mehr erlaubt. „Die Eisdielen in unserer Stadt werden vom Ordnungsamt informiert“, teilte Bürgermeister Roland Schäfer jetzt mit.

Bisher hatte Bergkamen Eisdielen genau so behandelt wie Bäckereien, Restaurants oder Imbissbetriebe. In Gaststätten ist es bis 15 Uhr erlaubt, Speisen auch am Ort zu verzehren. Danach ist nur noch der Verkauf über die Theke erlaubt. Bleiben, um zu essen, dürfen die Kunden dann nicht mehr.

Jetzt lesen

Bei einer Dienstbesprechung beim Kreis Unna waren die Ordnungsamtsleiter aus dem Kreis übereingekommen, dass der Erlass des Landes zu Eisdielen so zu interpretieren ist, dass auch der Thekenverkauf nicht mehr erlaubt ist. Dem will sich Bergkamen anschließen.

Betroffen sind davon unter anderem das Eiscafé Pelle am Nordberg, die Eisdiele an der Jahnstraße und der „Eiszauber“ an der Landwehrstraße, der ohnehin nur einen Thekenverkauf hat. Imbissbuden mit Döner und Pommes dürfen weiter über die Theke verkaufen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht Dortmund
Missbrauchs-Prozess: Gericht will kein Gutachten über Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin