Katze stürzt beim Rettungsversuch der Feuerwehr ab

dzFeuerwehreinsatz

Sie wollten eine Katze vom Dach eines Hauses an der Pestalozzistraße retten. Doch dieser Einsatz verlief für die vier Feuerwehrleute der Einheit Weddinghofen deutlich anders als geplant.

Bergkamen

, 29.10.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit der Drehleiter rückten vier Feuerwehrmänner der Einheit Weddinghofen am Mittwochmorgen zu einer Tierrettung an der Pestalozzistraße aus. Eine Katze war aus dem Dachfenster geklettert und fand den Weg nicht mehr zurück. Weil viel Zeit verging, wurde die Feuerwehr um Hilfe gebeten.

Von unten sahen die Feuerwehrleute die Katze zunächst gar nicht, sie hatte sich an der Rückseite des Hauses an den Kamin gekuschelt. Über den Korb der Drehleiter näherten sich die Feuerwehrleute dem Tier jedoch vorsichtig - und tatsächlich kam das Tier aus seinem Versteck und machte ein paar Schritte über das Dach. Parallel dazu sollte die Besitzerin die Katze mit Rufen zum Dachfenster locken.

Bei der Flucht vor den Rettern stürzt das Tier ab

„Doch dann kam es zu einem Unfall - und die Katze war wirklich in Not“, schildert Einsatzleiter Ralf Bartsch die Geschehnisse. Neben dem einen Kamin mit Funktion befand sich noch ein stillgelegter Schlot, und dessen Abdeckung war defekt. „Da war also ein Loch im Dach“, erklärte Bartsch - und auch, dass man so etwas noch nicht gesehen habe.

Jetzt lesen

Als die Katze vor den Feuerwehrleuten die Flucht ergriff, stürzte sie in den alten Kamin. Glück im Unglück: Durch das defekte Dach waren Äste, Blätter und auch Vögel zum Nestbau in den Kamin gelangt und hatten ihn so verstopft. Die Katze fiel daher nur etwa 1,5 Meter tief, aber immer noch so weit, dass die Feuerwehrleute vom Drehleiterkorb aus nicht mehr an sie herankamen. Und auf das defekte Dach ging niemand der freiwilligen Feuerwehrleute ohne eine besondere Absicherung.

Kletterpartie auch auf dem Dachboden

Über den Dachboden versuchten die Feuerwehrleute dann, an die verunglückte Katze zu kommen - und über dessen Zustand wollte Bartsch keine weiteren Worte verlieren. Doch es muss eine mehr als abenteuerliche Kletterpartie für die Feuerwehrleute gewesen sein.

Jetzt lesen

Doch dann hatten sie zumindest Glück: Der alte Schornstein, in dem die Katze festsaß, hatte dort oben eine Revisionsklappe. Allerdings kamen die Feuerwehrleute auch so nicht sofort an das Tier heran. Sie mussten nach und nach zunächst den Unrat beseitigen, was einen Absturz der Katze befürchten ließ. „Wir haben daher zunächst einmal den Kamin abdecken müssen, um das zu verhindern“, erklärte Bartsch.

Tier springt in die Freiheit

Bald hatten die Rufe der Besitzerin jedoch Erfolg und das Tier sprang zum Schrecken der Einsatzkräfte wie ein geölter Blitz durch die Revisionsklappe aus seinem Gefängnis - und war auf dem Dachboden verschwunden. Ein weiteres Anlocken hatte aber Erfolg und in einer Sporttasche verpackt wurde die Katze dann vom Dachboden getragen.

An den Hausbesitzer erging von der Feuerwehr der dringende Rat, das Dach schnell reparieren zu lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
„Knackiger Zeitplan“: Vor Weihnachten soll im Kreis Unna ein Corona-Impfzentrum stehen
Meistgelesen