Karlheinz Röcher, der Vorsitzende des Aktionskreises Wohnen und Leben, hat bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach.
Karlheinz Röcher, der Vorsitzende des Aktionskreises Wohnen und Leben, hat bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Jetzt macht er sich für die Gründung einer Energiegenossenschaft stark, die unter anderem einen Bürgerwindpark bauen soll. © Montage Grafikdesk
Klimapolitik

Röcher fordert „Energiegenossenschaft“ für die Energiewende in Bergkamen

Der Aktionskreis Wohnen und Leben mit seinem Vorsitzenden Karlheinz Röcher fordert die Gründung einer „Energiegenossenschaft“ in Bergkamen. Selbst gründen will er sie aber nicht.

„Die Gründung einer Genossenschaft stände den Genossen in Bergkamen ganz gut“, sagt Karlheinz Röcher, der Vorsitzende des „Aktionskreises Wohnen und Leben“. Die Genossenschaft, die Röcher gerne möchte, soll sich darum bemühen, den Aufbau einer alternativen Energieversorgung voranzubringen. Dabei geht es um den Bau von Windrädern oder den Bau von großen Photovoltaikanlagen, die auch Energie liefern sollen, um die Bergkamener Zechensiedlungen zu heizen – als Alternative zum Gas.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.