Jäger dürfen ihr Schießzentrum jetzt komplett nutzen

dzBetriebserlaubnis für jagdlichen Schießstand

Die Schützen können das gesamte Schießzentrum der Kreisjägerschaften Unna und Hamm nutzen. Die Jäger haben jetzt auch die Betriebsgenehmigung für den für sie wichtigsten Teil der Anlage bekommen.

Bergkamen

, 30.07.2019, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie Matthias Echterhoff, der Geschäftsführer der Kreisjägerschaft Unna mitteilt, liegt mittlerweile auch die Betriebsgenehmigung für den sogenannten jagdlichen Schießstand vor. Damit können die Jäger ihr neu gebautes Schießzentrum an der Hansastraße in Overberge jetzt komplett nutzen. Eröffnet haben sie das Schießzentrum bereits am 22. Juni. Als erstes lag die Betriebsgenehmigung für die Raumschießanlage vor, die bereits seit dem 1. Juli in Betrieb ist.

Der jagdliche Schießstand bietet die vor allem für Jäger erforderlichen Übungsmöglichkeiten. Dort gibt es vier 100-Meter-Schießbahnen, fünf Pistolenbahnen, eine „Kipphasen-Anlage“ und den „laufenden Keiler“. Außer den Jägern können auch Sportschützen mit ihren Waffen auf der Anlage üben.

Zum Zentrum gehört neben den beiden Schießanlagen auch ein Geschäft mit Büchsenmacherei.

Jetzt lesen

Schützen können Termine machen

Das Schießzentrum bietet Termine für öffentliches Schießen an. Interessierte Schützen können aber auch Einzel- und Gruppentermine für die Anlage vereinbaren. Dazu sollen sie Kontakt mit Betriebsleiter Markus Milewski aufnehmen. Er ist unter Tel. (0152) 06003182 oder per Mail unter info@schiesszentrum-kamener-kreuz.de zu erreichen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaften

Bei der Schulpartnerschaft mit Gennevilliers beweist die Gesamtschule einen langen Atem

Meistgelesen