In Scharen zum Wintermarkt: Organisatoren sind bei der ersten Auflage sprachlos

dzWintermarkt

Wenn aus einem Weihnachtsmarkt ein Wintermarkt wird, dann lockt man Besucher in Scharen. Das Angebot auf dem Herbert-Wehner-Platz überzeugt - mit Musik, Tanz und vielen Geschenkideen.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Bergkamen

, 23.11.2019, 17:41 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ziemlich sprachlos waren Kai Schulte und seine Mitstreiter aus dem Organisations-Team, als am Samstagnachmittag viele Bergkamener fast schon in Scharen zum Herbert-Wehner-Platz strömten, wo zum ersten Mal der neue „Wintermarkt“ seine Buden geöffnet hatte.

Angesichts der Tatsache, dass nämlich ein Weihnachtsmarkt in Bergkamen-Mitte keine echte Chance gegenüber den etablierten Weihnachtsmärkten in der nahen Umgebung hat, suchten Kai Schulte und Co. nach einem adäquaten Ersatz.

Alles kam auf den Prüfstand und nach langen Diskussionen wurde aus dem „Weihnachtsmarkt“ ein „Wintermarkt“, der „Rund um die Platane“ auf dem Herbert-Wehner-Platz zugleich auch den Nordberg wieder attraktiver machen sollte.

Dass der Wintermarkt dabei auch noch einen Monat vor dem kalendarischen Winterbeginn stattfand, hat die toleranten Bergkamener aber am wenigsten gestört.

In Scharen zum Wintermarkt: Organisatoren sind bei der ersten Auflage sprachlos

Wenn aus einem Weihnachtsmarkt ein Wintermarkt wird, dann lockt man Besucher in Scharen. Das Angebot auf dem Herbert-Wehner-Platz überzeugt - mit Musik, Tanz und vielen Geschenkideen. © Stefan Milk

Flotte Wintertänze der Kindergartenkinder

Allerdings gehört zum Winter aber bekanntlich auch Schnee und da stieß Kai Schulte schnell an seine Grenzen. „Wo kriege ich denn jetzt bloß den wirbelnden Schnee her“, grübelte dieser.

Die rettende Idee kam dann aber prompt von den Kindergartenkindern aus der „Villa Kunterbunt“. Denn nach der Begrüßung durch den Ortsvorsteher Franz Herdring ließen sie es zur Freude des Publikums mit ihren flotten Wintertänzen auf dem Wintermarkt kräftig schneien.

Kaum hatten dann die Kunterbunt-Kids die Bühne verlassen, da enterte auch schon das Saxophon-Trio vom Bachkreis dieselbe und begeisterte mit einer bunten Auswahl an Saxophon-Standards das Publikum. Nochmal winterlich wurde es auf der Show-Bühne, als dann drei Tanz-Gruppen der Schreberjugend auf ihre Art den Winter begrüßten.

In Scharen zum Wintermarkt: Organisatoren sind bei der ersten Auflage sprachlos

Rockig und kultig zugleich wurde es, als dann Sänger Thomas Leitmann vom Blockbuster „Burning Heart“, zusammen mit Keyborder Stefan Chudaska und Gitarrist Michael Becker das Publikum mit einer beeindruckenden Accoustic-Session und diversen Rockballaden, wie „Aloahe“ von Achim Reichel oder Songs von Depeche Mode, begeisterten. © Stefan Milk

Beeindruckende Acoustic-Session und diversen Rockballaden

Rockig und kultig zugleich wurde es, als dann Sänger Thomas Leitmann vom Blockbuster „Burning Heart“, zusammen mit Keyborder Stefan Chudaska und Gitarrist Michael Becker das Publikum mit einer beeindruckenden Acoustic-Session und diversen Rockballaden, wie „Aloahe“ von Achim Reichel oder Songs von Depeche Mode, begeisterten.

Winterlich verträumt wurde es hingegen, als der Verein der schönen Künste seinem Namen alle Ehre machte und die Winterzeit mit farbenfrohen Tänzen begrüßte.

Wem es bei so viel Winterthematik dann irgendwann so richtig fröstelte, der konnte sich bei einer zünftigen Modenschau des Modehauses Schnückel kleidungstechnisch von den Schuhen bis zur Kopfbedeckung komplett inspirieren lassen. Schicke trendige Damen- und Herrenmoden von namhaften Modemarken, vorgeführt von Models wie Du und ich, haben dabei garantiert so manche Wünsche geweckt.

Der Feuerwehr-Gerätewagen und auch das LF20 für Großschadensanlagen weckten dagegen allerdings eher mal das Interesse von Papa, Sohnemann und vielleicht auch des technisch versierten Töchterleins.

In Scharen zum Wintermarkt: Organisatoren sind bei der ersten Auflage sprachlos

In diversen Buden gab es auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen. © Stefan Milk

Es gab das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen

Für knurrende Mägen war natürlich ebenfalls bestens gesorgt, denn keine zehn Meter weiter von den Zuschauerbänken inmitten des Winterdorfes warteten in den vielen Buden der Vereine verlockende Köstlichkeiten.

Gleich daneben gab es in diversen Buden auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kaufen, wie bei der PSAG selbstgestickte Deckchen mit Spitze.

Wem dann aber irgendwann bei der einsetzenden winterlichen Kälte dann doch der Hals kratzte, für den war ebenfalls Rettung in Sicht, denn das Gesundheits-Team der Platanen-Apotheke hatte in ihrer Bude nicht nur Zink-Tee und andere schnellwirkende Aufgüsse parat, sondern auch Lutschpastillen, die in Sekundenschnelle die Atemwege freipusten konnten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen
Hellweger Anzeiger Ehemaliges „Nauticus“
Leerstände in der Marina: Ein Event-Gastronom interessiert sich für den Skipper-Treff
Hellweger Anzeiger Neue Bahnüberführung
Chaos auf der Rotherbachstraße: Umleitung oft durch parkende Autos blockiert
Meistgelesen