Im Thorheim spielen Grand-Jam-Veteranen und Neuentdeckungen

dzNeue Grand-Jam-Saison

Die neue Grand-Jam-Saison beginnt am 4. September. Bei der Konzertreihe treten Blues-Veteranen auf, das Publikum im Thorheim-Saal kann aber auch Neuentdeckungen machen.

19.08.2019, 17:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn zwischen September und April an jedem ersten Mittwoch eines Monats der „Grand Jam“ über die Bühne der Gaststätte „Thorheim“ geht, dann treffen Oliver Geselbracht und Tommy Schneller meist gute alte Bekannte. Die beiden Musiker organisieren die Blues-Reihe des Bergkamener Kulturreferates. Und dabei greifen sie auf ihre vielfältigen Kontakte zurück. So gelang es ihnen zum Beispiel, den „Blues-Night“-Veteran Butch Williams zu einem weiteren Auftritt in Bergkamen zu überreden.

Im Thorheim spielen Grand-Jam-Veteranen und Neuentdeckungen

Butch Williams gehört zu den Grand-Jam-Veteranen, die im Thorheim spielen. © Stefan Milk


Die Rückkehr der Bluesnightband

Wenn der auch aus „The Voice of Germany“ bekannte Sänger am 2. Oktober im „Thorheim“-Saal auftritt, werden bei den Stammgästen nostalgische Gefühle wach. Denn zusamen mit Schneller und Geselbracht begleitet ihn die Urformation der legendären „Bluesnightband“ mit Horst Bergmeyer, Frank „The Tank“ Boestfleisch und Gregor Hilden. Gitarrist Hilden ist auch beim Grand Jam am 4. März dabei. Dann musiziert sein „Organ Quintett“ mit einem weiteren Grand-Jam-Stammgast: Die amerikanische Sängerin Harriet Lewis. „Sie lebt inzwischen in Sacramento in Kalifornien“, berichtet Schneller. Doch vor nicht allzu langer Zeit erreichte ihn ein Anruf aus den USA und die Sängerin fragte an, ob sie nicht mal wieder beim Grand Jam auftreten könne.

Im Thorheim spielen Grand-Jam-Veteranen und Neuentdeckungen

Veranstalter, Organisatoren und Sponsoren stellen das Programm der Grand-Jam-Saison 2019/20 vor. © Stefan Milk


„Wiederholungstäter“ Kai Strauss

Ein weiterer „Grand Jam“-Wiederholungstäter ist Kai Strauss, der am 6. November mit „The Electric Blues Allstars“ im Thorheim spielt. „Aber wir versuchen auch immer, etwas Neues zu präsentieren“, sagt Schneller. Auch dabei verlässt sich das Grand-Jam-Duo auf Tipps aus der Szene. So sind sie zum Beispiel auf „The Bluesanovas“ aufmerksam geworden, die Schneller als die „jüngste Bluesband Deutschlands“ vorstellt.

Im Thorheim spielen Grand-Jam-Veteranen und Neuentdeckungen

Auch Harriet Lewis kehrt zum Grand Jam zurück. Sie reist eigens aus Kalifornien an. © Stefan Milk


Auf dem Programm steht nicht nur Blues

Und längst geht es beim Grand Jam nicht nur um reinrassigen Blues allein. „Wir bemühen uns auch immer, Singer-Songwriter zu präsentieren“, sagt Geselbracht. In der kommenden Grand-Jam-Saison wird das Robert Carl sein, der am 4. Dezember ins Thorheim kommt. Und auch im neuen Jahr können die Grand-Jam-Besucher noch Neuentdeckungen machen: Zum Beispiel beim „Tinez Big Horn Special“ am 8. Januar, bei dem der Saxofonist Martijn „Tinez“ van Toor samt Band auf der Bühne stehen wird. Tommi Schneller wird ihn am gleichen Instrument unterstützen, Oliver Geselbracht alias Olli Gee am Bass. Dazu spielen Nico Dreier (Piano), Alex Lex (Schlagzeug) und Georg Gibbson (Gitarre). Diese Besetzung gibt es nur in Bergkamen zu erleben, verspricht Geselbracht.

GRAND JAM 2019/20


ACHT KONZERTE

4. September: The Bluesanovas 2. Oktober: Butch Williams & Bluesnightband 6. November: Kai Strauss & The Electric Allstars 4. Dezember: Robert Carl Blank Trio 8. Januar: Tinez Big Horn Special 5. Februar: Guy King 4. März: Harriet Lewis & Gregor Hilden Organ Quintett 1. April: Boppin B. Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr im „Thorheim“ (ehemals Haus Schmülling) an der Landwehrstraße 110. Karten kosten im Vorverkauf 14 Euro (ermäßigt 11 Euro) und an der Abendkasse 16 Euro (13 Euro). Vorverkaufsstellen sind: Bürgerbüro im Rathaus, Kulturreferat im Rathaus, 3. Etage, Zimmer 302 (Rathausplatz 1); telefonisch (bis spätestens drei Tage vor der Veranstaltung) unter 02307-965-464; Gaststätte Thorheim; Hauptfiliale Sparkasse Bergkamen am Rathausplatz 2.

Ein aufgehender Stern am Gitarristen-Himmel

Und am 5. Januar feiert Guy King seine Premiere beim Bergkamener Grand Jam. „Das ist der aufgehende Stern am Gitarristen-Himmel“, wirbt Schneller für den in Israel geborenen Musiker, auf den er durch einen Freund aus der Blues-Szene aufmerksam geworden ist. Auch die Formation „Boppin B.“, die die Grand-Jam-Saison am 1. April beschließen wird, wollten Geselbracht und Schneller schon immer nach Bergkamen holen. Damit zeigen sie die stilistische Vielfalt der Grand-Jam-Reihe: Das Quintett spielt Rock‘n‘Roll und Rockabilly und bietet die passende Show dazu. Allzu viel Überzeugungskraft müssen die Grand-Jam-Organisatoren wohl nicht aufbringen, um Künstler ins „Thorheim“ zu locken. Schließlich bieten sie nicht nur ein begeisterungsfähiges Publikum, sondern auch einen mit Holz vertäfelten Saal, mit dessen akustischen Eigenschaften alle Musiker, die hier schon gespielt haben, hochzufrieden sind.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sportlerpark-Platz am Schacht III

Parkplatzbau mit Asphalt und Beton berücksichtigt Kosten und Klimaschutz

Hellweger Anzeiger Evangelische Kirche

Warum die Bergkamener Protestanten das Wort „Fusion“ - noch - nicht in den Mund nehmen

Hellweger Anzeiger Hermann-Görlitz-Seniorenzentrum

Warum Senioren in der freien Natur baden – und übers Wasser laufen

Hellweger Anzeiger Konzert in der Marina

Wie aus dummen Misserfolgen und Glücksmomenten außergewöhnliche Klänge entstehen können

Hellweger Anzeiger Tag der Chemie

Gesunde Zigaretten und Einblicke in echte Labore: Ein kostenloser Besuch bei Bayer

Meistgelesen