Im neuen Stadtfenster: Bäckerei Braune, GSW-Beratung und ein Raum mit besonderem Ausblick

dzStadtfenster am Rathaus

Das Stadtfenster gegenüber vom Rathaus ist eröffnet – mit der Bäckerei Braune und der GSW-Beratungsstelle. Es gibt auch einen Raum, der keine Fenster hat und trotzdem besondere Ausblicke bietet.

Bergkamen

, 13.08.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Stefan Braune hat die Eröffnung des „Stadtfensters“ gegenüber vom Bergkamener Rathaus an diesem Donnerstag schon einmal vorab vollzogen: Pünktlich um 5.30 Uhr öffnete er sein neues Bäckerei-Café im Erdgeschoss des neuen Wohn- und Geschäftshauses am Rathausplatz. „Wir haben um diese Zeit immer schon die ersten Kunden – zum Beispiel einige, die von der Nachtschicht bei Bayer kommen“, sagte er.

Jetzt lesen

Bis Anfang des Monats mussten sie noch den Weg zur Bäckerei Braune an der Ebertstraße nehmen. Die neue Filiale ist der größere Ersatz. Sie erinnert an die Bergbau-Vergangenheit der Stadt: Die Stirnseite des Cafés ziert eine riesige schwarz-weiße Fototapete mit dem Förderturm über dem Schacht Haus Aden 2.

Vorerst müssen die Gäste der Bäckerei noch den Weg um Absperrbaken herum und über Schotter nehmen. Auch die Gäste bei der offiziellen Schlüsselübergabe, die UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer einige Stunden später vornahm, mussten noch diesen Weg nehmen.

Schlüsselübergabe zwischen rot-weißen Sperrbaken: Bürgermeister Roland Schäfer, Architekt Martin Kolander, GSW-Chef Jochen Baudrexl, der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Joachim Peters, Anja und Stefan Braune, UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer und der Aufsichtsratsvorsitzende Theo Rieker (v.l.n.r.) bei der offiziellen Eröffnung des Stadtfensters.

Schlüsselübergabe zwischen rot-weißen Sperrbaken: Bürgermeister Roland Schäfer, Architekt Martin Kolander, GSW-Chef Jochen Baudrexl, der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Joachim Peters, Anja und Stefan Braune, UKBS-Geschäftsführer Matthias Fischer und der Aufsichtsratsvorsitzende Theo Rieker (v.l.n.r.) bei der offiziellen Eröffnung des Stadtfensters. © Stefan Milk

Das neue Gebäude ist schon komplett vermietet

Die Kreis-Baugesellschaft hat das Gebäude in gut eineinhalb Jahren errichtet und damit offenbar den Bedarf in Bergkamen getroffen. Alle barrierefreien 30 Wohnungen im neuen Gebäude sind schon vermietet und auch die Geschäftsräume sind schon vergeben.

Jetzt lesen

Ins Ladenlokal links neben der Bäckerei ist schon die Beratungsstelle der Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) eingezogen. „Unsere schönste und neueste Beratungsstelle“, lobte GSW-Chef Jochen Baudrexl. Sie soll fast durchgehend mit mindestens zwei GSW-Mitarbeitern besetzt sein. Es gibt einen zusätzlichen Platz, den die wöchentliche Helinet-Beratung oder zu Spitzenzeiten ein weiterer Berater nutzen kann.

Die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) haben ihr neues Kundencenter bezogen. GSW-Chef Jochen Baudrexl schaute sich um, wie Agnes Mielnik, Laura Freisendorf und Carsten Wittig (vl.n.r.) dort arbeiten. Mit dabei: Bürgermeister Roland Schäfer.

Die Gemeinschaftsstadtwerke (GSW) haben ihr neues Kundencenter bezogen. GSW-Chef Jochen Baudrexl schaute sich um, wie Agnes Mielnik, Laura Freisendorf und Carsten Wittig (vl.n.r.) dort arbeiten. Mit dabei: Bürgermeister Roland Schäfer. © Stefan Milk

Videowand in der „Rotunde“ bietet ungewohnten Ausblick

Ins dritte Ladenlokal im Erdgeschoss soll im September das städtische Kulturbüro einziehen, inklusive Ticketverkauf für die städtischen Kulturveranstaltungen.

Stadtfenster
Moderne Wohnungen mit Glasfaser und Balkonen

  • Der Entwurf für das Stadtfenster stammt von Martin Kolander, Architekt und Leiter der Technischen Abteilung der UKBS.
  • Die kommunale Baugesellschaft hat insgesamt 9,4 Millionen Euro für den Bau investiert, für den der Grundstein am 10. September 2018 gelegt wurde.
  • Er ist auf einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück entstanden, das vorher der Stadt gehörte.
  • Die 30 Wohnungen sind alle barrierefrei. Eine ist rollstuhlgerecht. Alle haben einen Balkon und einen Glasfaseranschluss fürs Internet.
  • In der Tiefgarage haben 30 Stellplätze schon die Vorbereitung für eine „Wall-Box“ über die Elektroautos geladen werden können.
  • Vor dem GSW-Kundencenter soll es zusätzlich eine öffentliche Ladestation geben.

Zwischen diesen drei Ladenlokalen liegt ein besonderer Raum im neuen Gebäude: die sogenannte „Rotunde“. Das ist ein kreisrunder Raum, der keine Fenster nach draußen hat, aber dennoch besondere Ausblicke liefern soll. Ein großer Teil der Wand besteht aus einer Videowand, auf die Landschaftsaufnahmen, Stadtansichten, aber auch kleine Videos eingespielt werden sollen. „Wir wollen den Namen Stadtfenster wörtlich nehmen und besondere Ausblicke ermöglichen“, sagt Fischer.

Die Gäste der Bäckerei sollen den Raum nutzen können. Die UKBS will ihn aber auch für kleine Veranstaltungen vermieten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Jetzt im Re-Live: Die Bürgermeister-Stichwahl in Bergkamen mit Schäfer und Heinzel
Hellweger Anzeiger Kampagne zum Weltkindertag
Sexuelle Gewalt beschäftigt den Kinderschutzbund in Unna in vielen Beratungsgesprächen
Hellweger Anzeiger Landratswahl im Kreis Unna
Livetalk: Beim Klimaschutz wird es hitzig zwischen Mario Löhr und Marco Morten Pufke
Meistgelesen