Im Baugebiet Maiweg rollen bald die Bagger: Hier sollen in einem Jahr Menschen wohnen

dz38 neue Häuser

Noch weist nur ein Schild daraufhin, dass am Maiweg demnächst Menschen eine neue Heimat in Ein- und Mehrfamilienhäusern finden werden. Aber dem neuen Baugebiet steht nicht mehr viel im Weg.

Bergkamen

, 09.12.2019, 16:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Schilder für das Baugebiet Maiweg stehen schon. Und der Bergkamener Architekt Thorsten Enkelmann wartet eigentlich nur noch auf den Beschluss des Stadtrates am Donnerstag, dann beauftragt er die Bagger. Im Januar sollen die Bauarbeiten beginnen. Zunächst einmal geht es um die Erschließung des 2,6 Hektar großen Geländes, das zwischen Nordfeldstraße, Heinrichstraße und Maiweg liegt. Also um den Bau von Kanalisation und Straßen.

Insgesamt 38 Häuser im Baugebiet am Maiweg

Aber auch die drei Mehrfamilien-, zehn Doppel- und 14 Einfamilienhäuser, die das Architekturbüro Hüls, Geise und Enkelmann (HGE) plant, werden nicht mehr lange auf sich warten lassen. Spätestens im Frühjahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Wenn alles gut geht, könnten die ersten Bewohner Ende 2020 einziehen, meint Enkelmann. Nachfrage ist auf jeden Fall vorhanden, sagt der Architekt: „Wir führen eine lange Liste von Interessenten.“

Das Architekturbüro vermarktet eine Großteil der Flächen selbst. Sieben Baugrundstücke mit einer Größe von 417 bis 1.269 Quadratmetern bietet die Massivhaus Dortmund GmbH an, die dort schlüsselfertige Eigenheime errichten will.

Ausschuss und Rat

Bebauungsplan auf der Tagesordnung

  • Der Aussschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr beschäftigt sich an diesem Dienstag, 10. Dezember, mit dem Bebauungsplan für den Maiweg. Die öffentliche Sitzung beginnt um 17 Uhr im Ratssaal im Ratstrakt neben dem Rathaus.
  • Dort beginnt am Donnerstag, 12. Dezember, um 16.15 Uhr die Sitzung des Stadtrates.
  • Die Unterlagen für die beiden öffentlichen Sitzung finden sich im Ratsinformationssystem der Stadt unter https://ris.bergkamen.de

Stadtrat beschließt den Bebauungsplan

Nach Angaben des Unternehmens sind drei der Flächen bereits reserviert. Sobald der Rat in seiner Sitzung am Donnerstag den Bebauungsplan „Maiweg“ beschlossen hat und damit Baurecht besteht, können die Architekten und die Dortmunder Massivhaus mit den Vorbereitungen für die konkreten Verträge beginnen. Für die jeweiligen Häuser müssen sie dann aber noch eine Baugenehmigung bei der Stadt Bergkamen beantragen.

Die Planungen für das Neubaugebiet am Maiweg sind schon älter. „Das Verfahren hat sich ein wenig hingezogen“, sagt Architekt Enkelmann. Sein Büro hat die Flächen von insgesamt fünf Eigentümern gekauft. Ein erstes Konzept für das Baugebiet hatte das städtische Baudezernat im Jahr 2013 vorgelegt.

Zwei neue verkehrsberuhigte Straßen

Drei Jahre später stellte HGE einen deutlich veränderten Entwurf vor, der die Grundlage des Bebauungsplanes bildet. Der sieht auch zwei Straßen zwischen dem Maiweg und der Nordfeldstraße vor.

Jetzt lesen

Sie werden zunächst vom Architektenbüro HGE gebaut und als verkehrsberuhigte Bereiche ausgewiesen. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die Stadt die beiden Straßen übernehmen. Das ist Gegenstand eines Vertrages, über den der Stadtrat ebenfalls am Donnerstag abstimmen wird - allerdings im nichtöffentlichen Teil.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wirtschaftsentwicklung
Vielleicht wird es doch noch etwas mit dem neuen Gewerbegebiet an der A2-Auffahrt
Hellweger Anzeiger Traditionsunternehmen
Auch Tesla weiß die Präzisionsarbeit von Metallbau Knepper zu schätzen
Meistgelesen