Skoda-Zentrum in Bergkamen schließt, aber die Werkstatt wechselt nur die Straßenseite

dzAutohandel in Bergkamen

Das große Markenlogo vor dem Hangar an der Werner Straße ist weg: Die Hülpert-Gruppe hat das Skoda-Zentrum geschlossen. Kunden und Mitarbeiter haben allerdings eine naheliegende Alternative.

Bergkamen

, 08.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer auf der Werner Straße an den Autohäusern vorbei fährt, könnte meinen, dass die Hülpert-Gruppe keine Skodas mehr verkauft: Das Marken-Logo vor dem auffälligen Gebäude auf der in Fahrtrichtung Rünthe rechten Seite ist verschwunden, die Halle selbst ist weitgehend leer geräumt.

Allzu sehr müssen sich die Skoda-Fahrer aber nicht umorientieren, die einen Werkstatt-Termin bei Hülpert haben. Sie werden jetzt auf der anderen Straßen-Seite bedient: im Volkswagen-Zentrum Bergkamen, das ebenfalls zur Hülpert-Gruppe gehört.

Hülpert-Vertriebsmitarbeiter wechseln nach Dortmund

Dorthin ist auch der Großteil der 30 Beschäftigten gewechselt, die bisher im Skoda-Zentrum Bergkamen beschäftigt waren, berichten die beiden Hülpert-Geschäftsführer Andreas Kraemer und Kai-Uwe Frank am Telefon. Die Mitarbeiter aus dem Vertrieb allerdings arbeiten jetzt in Dortmund und verkaufen von dort aus die Autos.

Den Skoda-Werkstattservice bietet Hülpert jetzt im Volkswagenzentrum Bergkamen auf der anderen Straßenseite an.

Den Skoda-Werkstattservice bietet Hülpert jetzt im Volkswagenzentrum auf der anderen Straßenseite an. © Johannes Brüne

Der Wechsel an der Werner Straße hängt mit dem Trend zur Elektromobilität zusammen. Weil Skoda wie die anderen zum VW-Konzert gehörenden Marken immer mehr E-Modelle auf den Markt bringe, müsse Hülpert reagieren, sagt Kraemer: „Wir bauen unsere Lade-Infrastruktur aus.“ Das Unternehmen installiert 22kw-Ladesäulen, an denen der Aufladevorgang zügig vonstatten geht: „Die sind ziemlich teuer“, sagt der Geschäftsführer.

Jetzt lesen

Hülpert investiert in die eigenen Immobilien

Die dafür notwendigen Investitionen tätigt Hülpert in Immobilien, die der Gruppe selbst gehören. Auf die beiden Bergkamener Autohäuser trifft das nicht zu: Die hat die Hülpert Anfang 2016 von der ebenfalls an der Werner Straße ansässigen Kamps-Gruppe übernommen – die dazugehörigen Gebäude allerdings nicht gekauft, sondern gepachtet. In den Hangar neben der Kamps-Zentrale war damals der Skoda-Handel eingezogen, den Hülpert bis dahin an der Bergkamener Straße in Kamen betrieben hat.

Jetzt lesen

Das Pachtverhältnis für das ehemalige Skoda-Zentrum wolle Hülpert jedoch fortführen, versichern die beiden Geschäftsführer. Allein schon deshalb, weil dort die Autowaschanlage steht, die das Unternehmen braucht, um die Kundenwünsche zu erfüllen.

Autokäufer werden die Halle aber wohl nicht mehr betreten. Die Hülpert-Geschäftsleitung hat schon Vorstellungen darüber, was sie mit der nun frei werdenden Immobilie anfangen kann. Seine Gruppe habe Bürobedarf, sagt Kraemer: „In einem großen Autohaus gibt es viele Bereiche, die im Hintergrund arbeiten.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hellmig-Krankenhaus Kamen
Horror-Erlebnis: Vermisste Frau (80) saß 36 Stunden lang auf Krankenhaus-Toilette
Hellweger Anzeiger Kirche St. Elisabeth
Katholiken wissen noch nicht, wie viel Kirchenumbau sie sich leisten können
Meistgelesen