Haus-Heil-Grundstück: Die Pläne für die neuen Häuser sind fertig

dzNeubau in Oberaden

Die Traditionsgaststätte Haus Heil in Oberaden ist längst Geschichte. Aber bald tut sich etwas Neues auf dem Grundstück an der Rotherbachstraße. Der Bauherr steht Gewehr bei Fuß.

Bergkamen

, 09.08.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die ersten Mietwilligen haben sich schon bei André Henning gemeldet. Dabei ist auf dem Baugrundstück an der Rotherbachstraße noch nicht einmal der Grundstein gelegt. Aber die Pläne sind fertig, der Unternehmer aus Rünthe hat schon einen Bauantrag gestellt: „Wir warten auf die Genehmigung, dann können wir loslegen“ sagt Henning.

Er hat das Grundstück von seinen Schwiegereltern gekauft. Die wohnen nebenan, Schwiegermutter Marion Klute-Heil war die letzte Wirtin der Traditionsgaststätte „Haus Heil“. Die ist inzwischen abgerissen. Geht es nach Hennings Plänen, werden bald Menschen auf der Fläche leben. Auf durchaus gehobenem Niveau.

Jetzt lesen

Zwei Häuser mit 16 Wohnungen

Er plant dort zwei dreigeschossige Häuser mit jeweils acht Wohnungen. Sie werden zwischen 60 bis 95 Quadratmeter groß sein: „Oben wird es zwei Penthouse-Wohnungen mit umlaufenden Balkon geben.“ Auch ein Aufzug ist vorgesehen, Henning will barrierefreies Wohnen anbieten. Dafür müssen seine künftigen Mieter aber auf einen Keller verzichten: „Das wäre ein zu großer Kostenfaktor geworden.“ Stattdessen plant er in den Wohnungen große Abstellräume.

Die Traditionsgaststätte Haus Heil in Oberaden ist Anfang des Jahres abgerissen worden.

Die Traditionsgaststätte Haus Heil in Oberaden ist Anfang des Jahres abgerissen worden. © Archiv/Marcel Drawe

Die Eingänge zu den Häusern sollen sich von der Straße aus gesehen an der linken Seite befinden, dort, wo früher die Zufahrt und der Parkplatz des Haus Heil waren. Direkt hinter dem Grundstück verläuft die Bahnlinie. Henning hat schon eine Idee, wie er den Lärmschutz sicherstellen will: durch Garagen.

Stellplätze für Autos und für Fahrräder

Er muss ohnehin 16 Parkplätze für die Wohnungen anlegen. Auch an die Radfahrer ist gedacht: Zu den Auflagen der Stadt gehöre es, insgesamt 35 Fahrradständer bereit zu stellen, sagt der Bauherr.

Nun denkt er darüber nach, auf den Trend zum E-Bike zu reagieren und seinen Mietern einen eigenen Abstellraum für ihre Räder anzubieten. Henning ist auch darauf eingestellt, dass Familien in die neuen Wohnungen einziehen: Auf dem 2100 Quadratmeter großen Grundstück ist auch ein Spielplatz vorgesehen.

Jetzt lesen

Henning hofft, dass er bald die Genehmigung aus dem Rathaus bekommt, dann könnten die Wohnungen Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Weitere Hindernisse erwartet er nicht. Seine Schwiegereltern haben ohnehin nichts gegen das Projekt. Die anderen Nachbarn hat er laut eigenen Angaben informiert und mit ihnen Vereinbarungen getroffen. Lediglich eine Einigung mit der Bahn steht noch aus, doch auch die sollte kein Problem sein, meint Henning.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozess fortgesetzt
Ex-Partnerin des mutmaßlichen Vergewaltigers aus Oberaden: Es gab noch mehr Opfer
Hellweger Anzeiger Interview
Florian Schroeder: „Die Verschwörungsideologen haben gedacht, ich bin einer von ihnen“