Vorsicht vor Hundeködern: Immer wieder werden leider giftige Köder ausgelegt, die für Hunde lebensbedrohlich sind. Gewarnt wird davor zum Beispiel in den Sozialen Medien. © picture alliance / Maurizio Gamb
Tiere in Bergkamen und Kamen

Giftige Köder im Umlauf? Warnung für Hundehalter aus Bergkamen und Kamen

Leider gibt es solche Fälle immer wieder: Fleisch- oder Wurststücke die vergiftet sind oder mit spitzen Gegenständen gespickt. Sie sind für Hunde lebensbedrohlich und offenbar im Umlauf.

„Vorsicht zwischen Töddinghauser Str – Paul Klee str- Käthe Kollwitz Str. Dort läuft jemand rum und wirft Fleisch in die Gärten. Passt auf eure Hunde auf“! Dieser Post in einer öffentlichen Facebook-Gruppe sorgt für Gesprächsstoff – auch wenn er schon zwei Wochen alt ist. Nutzer raten dem Verfasser auch jetzt noch, die Polizei zu informieren.

Solche Warnungen gibt es in den Sozialen Medien leider immer wieder und sie können wohl auch nicht oft genug ausgesprochen werden. Nicht nur in Bergkamen gibt es solche Fälle, sondern zum Beispiel auch in Kamen. Dort habe eine Kamenerin einen Köder an der Perthesstraße entdeckt und das der Polizei gemeldet, wie Polizeisprecher Christian Stein sagt.

„Sie hat einen Köder gefunden, der mit Drähten versehen war.“ Sie konnte ihrem Hund das gefährliche Stück Fleisch zum Glück früh genug wegnehmen. Eine Anzeige liegt nun vor und die Frau hat richtig gehandelt, als sie damit zur Polizei gegangen ist – auch das städtische Ordnungsamt wäre eine Option gewesen.

Doch große Chancen, dass der Täter im Nachhinein gefasst wird, gibt es wohl nicht. Bleibt also die Warnung an alle Hundehalter, ob in Kamen, Bergkamen oder anderen Orten. Sie sollten stets vorsichtig sein.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott
Lesen Sie jetzt