Gesundheitszentrum PueD: Baubeginn ist wegen der Suche nach Kriegs-Altlasten noch ungewiss

dzKampfmittelbeseitigung

Die Stadt bereitet das Gelände des geplanten Gesundheitszentrums PueD darauf vor, dass es auf Blindgänger untersucht werden kann. Wann der Kampfmittelräumdienst kommt, steht aber noch nicht fest.

Bergkamen

, 19.02.2020, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Baubeginn des Gesundheitszentrums PueD auf der ehemaligen Zeche Grimberg 3/4 entwickelt sich immer weiter zu einer unendlichen Geschichte. Letztes Hindernis vor dem ersten Spatenstich: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst muss das Gelände nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg untersuchen. Die Bombenräumer hatten bei einer ersten Untersuchung Verdachtspunkte auf dem Gelände gefunden, wo Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen könnten.

Jetzt lesen

Jetzt hat die Stadt den Auftrag aus Arnsberg bekommen, die Löcher für eine nähere Untersuchung auszuheben, wie Heiko Brüggenthies mitteilte, der Sachgebietsleiter für Ordnungsangelegenheiten bei der Stadt.

Wann der Kampfmittelbeseitigungsdienst tatsächlich kommt, das Gelände genau sondiert und mögliche Blindgänger entschärft, steht nach seinen Angaben aber noch nicht fest. „Wir haben noch keinen Termin bekommen“, sagte er.

Jetzt lesen

Die erneute Verzögerung ist nur eine in einer langen Liste von Problemen, die es mit dem Baubeginn des PueD gibt, dessen Name die Abkürzung für „Partner unter einem Dach“ ist.

Die Stadt hofft auf das Gesundheitszentrum, weil dort eine Kita geplant ist, auf die Bergkamen angewiesen ist.

Lesen Sie jetzt