Die Impfstelle in Rünthe kann starten: Die Stadt Werne sieht sich auch personell gut gerüstet für den Start. Zunächst aber beginnt die Stadt Bergkamen, hier mit Heiko Rahn aus dem Sportamt, mit den Impfungen ab Freitagnachmittag. © Stefan Milk
Corona-Pandemie

Genug Helfer für Corona-Impfzentrum – sogar Hebammen haben sich gemeldet

Für das Corona-Impfzentrum Bergkamen/Werne an der Marina, das an diesem Freitag startet, haben sich viele Freiwillige gemeldet. Das Stadtmarketing sagt noch einmal, worauf es ankommt.

Karsten Quabeck, der Leiter des Bergkamener Stadtmarketing, ist überrascht, wie viele Freiwillige aus medizinischen Berufen sich gemeldet haben, die im Corona-Impfzentrum an der Marina helfen wollen. „Es haben sich so viele gemeldet, dass wir sogar Reservelisten aufstellen können, falls jemand ausfällt“, sagte er. Die Städte Bergkamen und Werne, die das Impfzentrum gemeinsam betreiben, hatten einen Aufruf gestartet, weil ihnen noch Impfpersonal fehlte.

Eigentlich hatte die Stadt Medizinische Fachangestellte (MFA) und Pharmazeutisch Technische Angestellte (PTA) gesucht. Gemeldet haben sich aber auch Notfallsanitäter, Hebammen und Krankenschwestern. „Wir haben in jedem einzelnen Fall geprüft, ob sie die Qualifikation haben, Impfspritzen aufzuziehen und zu verabreichen“, schilderte Quabeck. Das Ergebnis: Es gibt jetzt auf jeden Fall ausreichend Helfer.

Impf-Personal muss wohl häufiger wechseln

Das gilt nicht nur für die Bergkamener Impftermine, die an diesem Freitag starten, sondern auch für die, die von der Stadt Werne betreut werden. „Wir haben genügend Personal. Es haben sich zahlreiche PTA und MFA bei uns gemeldet, nach dem Aufruf in der Presse und unserer Anfrage bei den Ärzten“, sagt Ordnungsdezernent Frank Gründken. Bei Engpässen wollen sich die beiden Kommunen gegenseitig aushelfen. Werne übernimmt ab dem 1. Dezember die Impftermine am Mittwoch und Donnerstag.

Das einzige Problem, das Quabeck sieht: Die Helfer werden vom Kreis Unna als 450-Euro-Kräfte bezahlt. Wenn die 450 Euro voll sind, dürfen sie in dem Monat nicht mehr weiter arbeiten. Das sei schnell erreicht, sagt Quabeck. Das Personal müsse häufiger gewechselt werden. „Wir müssen vermutlich an jedem Wochenende das Personal neu einweisen“, sagte er.

Carsten Quabeck und sein Team vom Stadtmarketing organisieren das Impfen in der Römerbergsporthalle.
Carsten Quabeck und sein Team vom Stadtmarketing organisieren das Impfen in der Römerbergsporthalle. Bislang musste keine einzige Dose weggeworfen werden. Das soll auch an diesem Samstag so sein. © Marcel Drawe © Marcel Drawe

Problematischer als bei den Erst- und Zweitimpfungen, die es in Bergkamen in der Römerberg- und in Werne in der Linderthalle gab, ist die Beurteilung, als was die Auffrischungsimpfung gilt. Dazu habe er selbst und die anderen Helfer von den Städten eine dreistündige Schulung beim Kreis Unna bekommen.

Dabei geht es zum Beispiel um so schwierige Fragen, als was die Impfung jetzt bei Menschen zählt, die sich nach der ersten Impfung mit Corona infiziert haben. Sie konnten wegen der Infektion dann erst einmal nicht zum zweiten Mal geimpft werden. Ist die Impfung dann jetzt die Zweit- oder schon die Booster-Impfung? Die Antwort ist nicht immer eindeutig – aber bei einigen zählt die Infektion als Zweitimpfung und die Impfung jetzt schon als Booster.

Für das Impfzentrum im Gate to Asia wurde genug Personal gefunden. © Stefan Milk © Stefan Milk

Quabeck macht noch einmal ausdrücklich darauf aufmerksam, dass in kommunalen Impfzentren nur Menschen die Booster-Impfung bekommen, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Ist das nicht der Fall, werden sie abgewiesen. Es wird auch niemand geimpft, der keinen Termin über das Buchungsportal des Kreises Unna gemacht hat. Wer keinen Termin hat, wird ebenfalls wieder weggeschickt.

Diejenigen, die einen Termin haben, sollen pünktlich da sein. „Man muss nicht eine ganze oder eine halbe Stunde vorher kommen“, sagt der Stadtmarketing-Leiter. Diejenigen, die an dem Tag einen Termin haben, werden auf jeden Fall geimpft – auch wenn sie sich etwas verspäten.

Quabeck rechnet damit, dass nicht nur Menschen aus Bergkamen und Werne zum Impfen kommen, denn die Buchungsseite war allgemein freigeschaltet. An diesem Freitag sollen von 15 bis 20 Uhr etwa 150 und am Samstag von 10 bis 17 Uhr über 200 Menschen gehen Corona geimpft werden. Am kommenden Mittwoch und Donnerstag steigt dann auch Werne ein und übernimmt jeweils für diese beiden Wochentage die Betreuung des Impfzentrums.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.