Gebrüder Schäfer bauen barrierefreie Wohnungen auf dem Nierhoff-Gelände

dzWohnungsbau in Bergkamen

Den Bau eines Supermarkts auf einem ehemaligen Gärtnerei-Gelände hat die Stadt vor einigen Jahren verhindert. Jetzt sollen dort Wohnungen entstehen. Zu den Bauherren gehört der neue Bürgermeister.

Bergkamen

, 20.11.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als die Oberadener Gebrüder Schäfer am Museumsplatz gebaut und die barrierefreien Wohnungen längst vermietet hatten, da bekamen sie immer noch Anfragen. Mittlerweile haben sie eine Liste von etwa 20 Oberadenern, die gerne eine Wohnung bei ihnen mieten möchten, falls sie wieder bauen.

Diesen Wunsch können sie wahrscheinlich bald erfüllen: Die Brüder Uwe, Klaus und Bernd Schäfer wollen zwei neue Gebäude mit barrierefreien Eigentumswohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Nierhoff errichten, wie Bernd Schäfer bestätigte. Er ist seit knapp drei Wochen der neue SPD-Bürgermeister von Bergkamen.

Erste Kontakte schon vor mehr als zehn Jahren

Die Idee, auf dem Gelände Wohnungen zu bauen, sei schon sehr alt, teilte er mit. Die drei Brüder hätten schon vor mehr als zehn Jahren Kontakt mit dem Eigentümer gehabt und angeboten, die Fläche der aufgelassenen Gärtnerei für Wohnungsbau zu kaufen.

Jetzt lesen

Der Eigentümer hatte jedoch zunächst andere Pläne. Er wollte das Gelände an einen Investor verkaufen, der dort einen Supermarkt bauen wollte. Ein Plan, der bei der Stadt angesichts der Ballung von Discountern in unmittelbarer Umgebung keinen Beifall fand. Der Stadtrat fasste den Beschluss, die Supermarktplanung zu verhindern und stellte einen Bebauungsplan auf. Der sieht eine Wohnnutzung auf dem Gelände vor – ursprünglich für Eigenheime.

Die Schäfer-Brüder haben bereits ein Gebäude mit Wohnungen an der Marktstraße/Museumsplatz gebaut.

Die Schäfer-Brüder haben bereits ein Gebäude mit Wohnungen an der Marktstraße/Museumsplatz gebaut. Die beiden geplanten neuen Gebäude sollen ähnlich aussehen. © Stefan Milk

Dafür ließ sich die Fläche aber offenbar nicht leicht vermarkten. „Sie ist nicht ganz unproblematisch“, sagte auch Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters.

Schließlich sei der Eigentümer auf ihn und seine Brüder zugekommen und habe gefragt, ob sie noch Interesse an der Fläche hätten, teilt Bernd Schäfer mit.

Stadt: Planung entspricht Vorgaben des Bebauungsplans

Der Architekt, den die drei Brüder beauftragt haben, hat mittlerweile mit der Stadt geklärt, dass auch eine Bebauung mit Mehrfamilienhäusern möglich ist. „Die Pläne entsprechen genau den Vorgaben des Bebauungsplans“, bestätigte Peters.

Geplant sind ein zwei- und ein dreigeschossiges Gebäude mit Staffelgeschoss, in denen insgesamt 40 barrierefreie Wohnungen entstehen sollen. Dass die in Bergkamen fehlen, bestätigte auch der Baudezernent. „Im Stadtfenster der UKBS waren die Wohnungen schon ein Jahr vor Fertigstellung zu 90 Prozent vermietet“, sagt er.

Jetzt lesen

Sobald die Pläne auch im Detail fertig sind, wollen die Brüder sie öffentlich im entsprechenden Fachausschuss des Stadtrats vorstellen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Streckensperrung kurz vor dem Ende
Zu Fuß auf der Bahnstrecke Dortmund-Hamm: Einmalige Einblicke dort, wo sonst Züge fahren
Hellweger Anzeiger Kirchengemeinde Heilig Geist
Katholische Mühlen mahlen langsam: Renovierung der Elisabethkirche zieht sich weiter hin
Meistgelesen