Zum Hafenfest strömen die Menschenmassen. Damit Retter sie auch bei einem Notfall erreichen können, wenn der Hafenweg blockiert ist, soll es einen zweiten Rettungsweg geben – durch das Naturschutzgebiet Beversee. © Stefan Milk
Naturschutzgebiet Beversee

Für das Hafenfest: Rettungsweg durchs Naturschutzgebiet geplant

Für den Fall, dass bei einem Unglück auf dem Hafenfest der Hafenweg blockiert ist, muss es einen zweiten Rettungsweg geben. Er soll durchs Beverseegebiet führen. Naturschützer sind empört.

Wenn bis zu 60.000 Menschen auf das Bergkamener Hafenfest strömen, dürfte ihnen eines kaum bewusst sein: Was die Erreichbarkeit für motorisierte Fahrzeuge angeht, befinden sie sich praktisch auf einer Halbinsel. Die einzige Zufahrt führt von der Werner Straße über den Hafenweg. Ist sie blockiert, könnten Feuerwehr und andere Rettungskräfte nicht mehr bis in die Marina vorstoßen. Die Stadt Bergkamen muss deshalb einen zweiten Rettungsweg einrichten.

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.