Fünf Bands der harten Töne

dzSoundclub im Yellowstone

Zum Epizentrum von guter Hardcore-Music mutierte einmal mehr der Soundclub im Jugendzentrum Yellowstone in Oberaden.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Bergkamen

, 19.11.2018, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gleich fünf hochkarätige Topacts aus den Bereichen Metalcore, Melodic Hardcore, Progressive Metal und natürlich Hardcore konnten David „Dave“ Zolda und sein Team dieses Mal verpflichten.

Mit der Band „Sleeping God“ aus Dortmund wurden die Fans im Soundclub gleich mit bestem „Post Hardcore“ in Stimmung gebracht. Seit dem Jahr 2015 auf den Punk-Rock-Bühnen unterwegs, hat die Band sich mittlerweile in eine Richtung entwickelt, die zwischen dunkler Raserei und zerbrechlichen Melodien pendelt, ohne die Post Hardcore-Einflüsse zu vernachlässigen. Sleeping-God-Gitarrist Dennis Roßmann hat besondere Erinnerungen an den Soundclub. „Als Vierzehnjähriger habe ich hier schon gestanden und mir gewünscht, auch einmal auf dieser Bühne zu stehen. Der Wunsch ist jetzt wahr geworden.“

Die zweite Band „Fighting Chance“ war ebenfalls aus Dortmund und begeisterte nicht nur mit Songs aus ihrer CD „Lights out“, sondern machte mit drei neuen Songs gespannt auf die neue CD.

Einen ziemlich weiten Anfahrweg hatten die fünf Jungs von „Dying Breed“, die aus dem hessischen Dillenburg kommt. „Dank der guten Kontakte nach Bergkamen können wir auch in den hiesigen Hardrock-Sphären über die Bühnen touren“, dankte Sänger Kevin dem Publikum. Zusammen mit von Fighting Chance waren sie zudem für das opulente Büffet zuständig.

Hinter den sieben Bergen in Arnsberg ist die fünfköpfige Combo „Relations“ zu Hause, die mit einer Mischung aus Hardcore und Metal unter Beweis stellte, dass das Sauerland musikalisch keineswegs hinterwäldlerisch ist.

Lange mussten die Fans dann auf den „Headliner“, den Topact des Abends, auf die knallharten Metalcorer von „Sonic Skies“ warten. Mit einer intensiven Performance und eingängigen Lyrics trafen sie genau den Geschmack des Publikums.

Nach einem langen Hardcoreabend konnte sich David Zolda entspannt zurücklehnen, denn zusammen mit einigen aktiven Jugendlichen, dem Jugendamt und mit der Jugendkunstschule, war es ihm gelungen, den musikalischen Nerv des Publikums zu reffen. Und schon mal vormerken: gleich am Freitag, 23. November, folgt im Yellowstone „Bergkamen Metalized - Volume 4“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Torsten Sträter

Dieser Mann, der zum Team von Dieter Nuhr gehört, reißt in Bergkamen das Publikum mit

Hellweger Anzeiger Kleingartenverein Haus Aden

Kleingärtner machen es vor: So wird der Garten fit für den Winter

Hellweger Anzeiger Aktion „Sauberes Oberaden“

Von Swimmingpool bis Plastikbecher: Das sind die Funde der Oberadener Müllsammelaktion

Hellweger Anzeiger Konzertreihe „Bergkamen Metalized“

Blutig pur: Diese Bands stimmten im Yellowstone schon auf Halloween ein

Meistgelesen