Kathi's Café aus Bergkamen verkauft seine Backwaren jetzt auch in Methler Der mobile Verkaufswagen steht jeden Sonntag von 8.30 bis 12 Uhr vor der Pizzeria „Bei Tino" auf dem Lutherplatz. © privat
Ernährung

Frische Brötchen jeden Sonntag: Bäcker aus Bergkamen kommt nach Methler

Nach dem Aus der Bäckerei Heuel im Dorf in Methler vermisste man dort am Wochenende die frischen Semmeln. Das ist nun vorbei: Eine Bergkamener Bäckerei versorgt die Kamener künftig.

Nachdem die Bäckerei Heuel die Filiale in Methler geschlossen hatte, bekam Benjamin Brasse häufig zu hören, ob er dort nicht eine zweite Filiale seiner Bäckerei eröffnen könne. Der Geschäftsführer von Kathi‘s Café in Bergkamen lehnte das ab. „Ich habe immer erklärt: Wenn der Laden super gelaufen wäre, dann wäre Heuel nicht rausgegangen.“

Doch Brasse, der selbst im Dorf Methler wohnt, spürte gleichzeitig, dass der Bedarf da ist. „Es hat einige Zeit gedauert, aber diesen Monat kam mir die Idee, dass der Sonntagmorgen eine gute Zeit für einen Bäcker in Methler wäre.“ Und so entschied er, testweise einmal pro Woche einen Verkaufswagen auf dem Lutherplatz aufzustellen.

Jeden Sonntag frische Brötchen auf dem Lutherplatz in Methler

Brasse hat mehrere solcher Wagen von Kathis‘s Café. Sie werden in der ganzen Region aufgestellt und können auch für Events etc. gemietet werden. Einer der Wagen versorgt zum Beispiel auch die Mitarbeiter von Bayer mit frischen Brötchen. Für Brasse bedeutete es also keinen großen Aufwand, auch in Methler einen Verkaufswagen aufzustellen – es ist abgesehen von Bayer der erste Standort in Bergkamen und Kamen.

In Kathis Café ändert sich erst einmal nichts an den Öffnungszeiten, auch wenn der Lockdown zu spüren ist. Sollte sich der Lockdown noch einmal verlängern, wird noch einmal geschaut, ob die Zeiten beibehalten werden können. © Stefan Milk © Stefan Milk

Brasse entschied sich, den Verkauf in Methler einfach mal auszutesten und so stand das Mobil am vergangenen Sonntag zum ersten Mal auf dem Lutherplatz vor der Pizzeria „Bei Tino“. Enrico Mazzoletti, der Inhaber der Pizzeria, habe ihm netterweise die Erlaubnis gegeben, den Wagen dort zu positionieren, sagt Brasse.

Das Angebot wurde gleich gut angenommen. „Das Feedback war durchweg positiv“, freut sich Brasse. Angeboten werden frische Brötchen in den verschiedensten Sorten, Croissants, aber auch schon Kuchen für den Nachmittag. Der Wagen wird künftig jeden Sonntag zwischen 8.30 und 12 Uhr auf dem Lutherplatz 1 stehen.

Backwaren können vorbestellt und in Methler abgeholt werden

Die Bergkamener Backmanufaktur, die dieses Jahr bereits in die vierte Generation übergegangen ist, beliefert den Wagen durchgehend mit frischen Backwaren.

Es sei auch möglich bestimmte Waren, wie zum Beispiel spezielle Torten, vorzubestellen und in Methler abzuholen. Denn das ganze Sortiment passt natürlich nicht in den kleinen Verkaufswagen.

Neben frischen Brötchen gibt es an dem Wagen übrigens auch frischen Kaffee – zum Beispiel für die Menschen, die sich gegenüber im Schnelltestzentrum des RV Wanderlust haben testen lassen und auf ihr Ergebnis warten.

„Momentan ist das Wetter nicht so schön und ich dachte, dass die Menschen gerne bei einem warmen Kaffee auf ihr Ergebnis warten“, sagt Brasse. Der Kaffee wurde am ersten Sonntag allerdings noch nicht so gut angenommen.

Angebot könnte noch erweitert werden

Was man von den frischen Semmeln für das Sonntagsfrühstück allerdings nicht sagen kann, was wiederum zu der Frage führt, ob Brasse das Angebot nicht vielleicht erweitern möchte. Vorstellen kann er sich das und der Wagen wäre auch am Samstagmorgen frei.

Aber Brasse lässt sich mit dieser Entscheidung noch Zeit. „Vielleicht werde ich nach ein paar Wochen überredet und stelle den Wagen doch irgendwann am Samstag auf. Und dann ärgere ich mich vielleicht, dass ich das nicht schon früher gemacht habe“, sagt Brasse. Also so schlecht stehen die Chancen nicht – wenn denn die Nachfrage da ist.

Über die Autorin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite
Claudia Pott
Lesen Sie jetzt