Friedenskirchengemeinde verzichtet zunächst auf die Dienste des neuen Pfarrers

dzEvangelische Kirche

Pfarrer Ulrich Mörchen kommt aus Dortmund nach Bergkamen. Allerdings zunächst nur in die Martin-Luther-Gemeinde. Die Friedenskirchengemeinde sieht derzeit keine Einsatzmöglichkeit.

Bergkamen

, 28.02.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der evangelischen Friedenskirchengemeinde scheint sich die Freude darüber in Grenzen zu halten, dass ein neuer Pfarrer nach Bergkamen kommt. Jedenfalls wird Ulrich Mörchen, der seinen Dienst zum 1. März antritt, zunächst einmal nur in der Martin-Luther-Kirchengemeinde aktiv werden. Mörchen ist vom Kirchenkreis nach Bergkamen entsandt worden – offenbar recht kurzfristig. Den ursprünglichen Plänen zufolge sollte er für beide evangelische Gemeinden arbeiten.

Presbyterium sagt Pressegespräch ab

„Wir müssen aber erst einmal sehen, ob und wo wir ihn einsetzen können“, sagte Pfarrer Frank Hielscher, der Vorsitzende des Presbyteriums der Friedenskirchengemeinde. Eigentlich wollten Hielscher und seine Amtskollegin aus der Martin-Luther-Gemeinde, Sophie Ihne, Pfarrer Mörchen am Freitagvormittag bei einem Pressegespräch der Öffentlichkeit vorstellen.

Pfarrer Ulrich Mörchen kommt aus Dortmund nach Bergkamen.

Pfarrer Ulrich Mörchen kommt aus Dortmund nach Bergkamen. © Uwe Brodersen

Ihne sagte das Gespräch allerdings am späten Donnerstagabend per E-Mail ab. Die Initiative zu der Absage ging nach übereinstimmenden Berichten aus beiden Gemeinden vom Presbyterium der Friedenskirchengemeinde aus.

Bevor man an die Öffentlichkeit gehe, wolle man erst einmal intern über mögliche Tätigkeitsfelder des neuen Pfarrers beraten, sagte Hielscher. Dementsprechend wird Mörchen nicht automatisch die Funktion übernehmen, die Pfarrer Reinhard Leue ausgeübt hat, bevor er im September 2018 in den Ruhestand ging: Er hatte als Seniorenseelsorger in beiden Gemeinden gewirkt.

Jetzt lesen

Pfarrer Mörchen hält ökumenische Andacht

In der Martin-Luther-Gemeinde ist Pfarrer Mörchen, der zuletzt in Dortmund Brackel gearbeitet hat, offenbar uneingeschränkt willkommen. Wie Ihne berichtet, war er am Donnerstag in Bergkamen, um sein neues Wirkungsfeld und die Kollegen kennenzulernen. Seinen ersten öffentlichen Auftritt wird der evangelische Pfarrer allerdings in einer katholischen Kirche haben.

Pfarrerin Sophie Ihne, die Vorsitzende des Presbyteriums der Martin-Luther-Gemeinde, hat den neuen Kollegen Ulrich Mörchen bereits kennengelernt.

Pfarrerin Sophie Ihne, die Vorsitzende des Presbyteriums der Martin-Luther-Gemeinde, hat den neuen Kollegen Ulrich Mörchen bereits kennengelernt. © Marcel Drawe

Er hält am Donnerstag, 19. März, die ökumenische Passionsandacht in der Herz-Jesu-Kirche in Rünthe. Die donnerstägliche Andachtsreihe in der Passionszeit veranstalten evangelische und katholische Kirchengemeinden gemeinsam.

Ihne bestätigte, dass die Luther-Gemeinde an dem Plan festhält, Pfarrer Mörchen bei einem Gottesdienst am 22. März vorzustellen.

Jetzt lesen

Bis Mörchen selbst einen Gottesdienst hält, dauert es noch ein wenig. Das allerdings ist wohl seiner recht kurzfristigen Entsendung geschuldet. Wie Ihne berichtet, ist die Gottesdienstplanung für die nächste Zeit bereits abgeschlossen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hochgestuft
Halde Großes Holz in die Liste der besonderen Tourismus-Magnete im Ruhrgebiet aufgenommen