Freigabe der Jahnstraßen-Bahnbrücke verzögert sich erneut um einige Tage

dzBahnübergang

Die Heiler müssen noch Geduld aufbringen, bis Straßen NRW die neue Bahnbrücke an der Jahnstraße freigibt. Die Behörde hofft auf die Freigabe kommende Woche, falls eine wichtige Voraussetzung eintritt.

Bergkamen

, 10.02.2020, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer sich der neuen Bahnbrücke aus Richtung Oberaden nähert, könnte leicht auf die Idee kommen, dass nur noch die Sperrbalken beiseite geräumt werden müssen, damit die Straße in Richtung Heil wieder befahrbar ist. Die Straßendecke ist neu, die noch makellosen Leitplanken sind montiert und sogar die Fahrbahnmarkierungen sind größtenteils fertiggestellt.

Straßen NRW hofft auf Freigabe kommende Woche

Tatsächlich aber müssen sich alle Verkehrsteilnehmer noch bis mindestens zur kommenden Woche gedulden. Nach Lieferproblemen beim Boden für die Böschung und Terminschwierigkeiten der Firma, die für die Monate der Leitplanken verantwortlich ist, macht diesmal das Wetter einen Strich durch die Pläne des Landesbetriebs.

Teil der Fahrbahnmarkierungen fehlt noch

Nach Angaben von Projektleiter Frank Hausendorf von Straßen NRW in Bochum kann die Straße erst freigegeben werden, wenn die Fahrbahnmarkierungen komplett aufgebracht sind. Das Unternehmen, das den Auftrag dafür hat, arbeitet aber im Moment nicht. Sturmtief Sabine und der Regen, der mit dem Sturm aufgezogen ist, verhindern die weiteren Arbeiten zurzeit. Auch die restlichen Asphaltarbeiten an den Fuß- und Radwegen sind nicht möglich.

Jetzt lesen

„Wir hoffen jetzt, dass wir zumindest einen trockenen Tag haben, um die Arbeiten zu Ende zu bringen“, sagt Hausendorf. Falls es diesen einen trockenen Tag gibt, will die Landesbehörde die Jahnstraße und die neue Brücke zumindest in der kommenden Woche freigeben.

Auch Kälte behindert die Arbeiten

Allzu viel Hoffnung will der Projektleiter den leidgeprüften Heilern aber nicht machen. Laut Wetterbericht soll mit dem Sturm ab Mittwoch auch wieder winterliche Kälte kommen – und zu kalt darf es für die Markierungsarbeiten auch nicht sein.

Jetzt lesen

Auch nach dem Ende der Markierungsarbeiten sind noch weitere Arbeiten an dem neuen Straßenstück über die Brücke notwendig. Unter anderem soll die Zufahrt zur Kfz.-Werkstatt Rullmann neu gestaltet werden. Zurzeit ist das Tiefbauunternehmen auch dabei, die Einmündung der Dorndelle in die Jahnstraße neu zu asphaltieren. Diese und weitere Arbeiten am Fahrbahnrand sind nach Hausendorfs Angaben aber auch bei laufendem Verkehr möglich.

Die Verschiebung der Freigabe auf die kommende Woche ist nicht die erste. Zunächst sollten Überführung und Straße Ende August fertig sein. Lieferschwierigkeiten beim Boden für die Böschung verzögerten die Freigabe auf einen neuen Termin vor Weihnachten. Auch er scheiterte.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterkandidatur
SPD-Kandidat Bernd Schäfer bekommt nach unkämpferischen Rede eine deutliche Mehrheit
Meistgelesen