Wer schon immer eine Idee für ein soziokulturelles Projekt hatte und dazu noch zwischen 18 und 25 Jahren alt ist, hat jetzt die Chance auf bis zu 2000 Euro Fördergeld und wäre damit ein Pionier.

Bergkamen, Kamen

, 18.03.2020, 13:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt ist doch eigentlich die perfekte Zeit, um sich Gedanken über zukünftige Projekte in der Soziokultur zu machen“, sagt Mechthild Eickhoff. Sie ist Geschäftsführerin des Fonds Soziokultur und freut sich, auch in diesem Jahr wieder Fördergelder für junge Kulturschaffende ausloben zu können.

Jetzt lesen

Seit 2011 besteht die Möglichkeit, dass sich junge Initiativen, ganz ausdrücklich sind Menschen zwischen 18 und 25 Jahren angesprochen, um Geld aus dem Fördertopf bewerben. Diese Förderprogramme haben sich über die Jahre bewährt. Das allgemeine Förderprogramm besteht bereits seit 1988, die Förderrunde für junge Initiativen nun eben im zehnten Jahr.

Engagement muss belohnt werden

Denn Engagement sei auch in der Soziokultur, also dem Zweig der Kultur, der aktivierend auf die Gesellschaft einwirkt und auch Laien mit einbezieht, keine Selbstverständlichkeit, heißt es aus Bonn, der Wirkstätte von Mechthild Eickhoff.

Jetzt lesen

Dort laufen die Fäden und Bewerbungen zusammen und beim Stöbern im Archiv muss sie feststellen, dass in der gesamten Zeit, in der das Förderprogramm für junge Initiativen bereits besteht, noch keine einzige Bewerbung aus Kamen oder Bergkamen eingegangen ist. „Das ist doch etwas, das muss man mal ändern“, fordert die Bonner Kulturexpertin zurecht. Zumal die Bewerbungsformalia bewusst sehr simpel gehalten sind. „Wir wollen mit diesem Programm junge Kulturschaffende sozusagen langsam an die Welt der Mitteleinwerbung heranführen. Oft sind das ja bürokratische Herkulesaufgaben, da wollten wir bewusst einen Kontrapunkt setzen“, erklärt sie.

Erste Erfahrungen in der Mitteleinwerbung

Fördermittel

Schlanke Formulare, kurze Wege

  • Mechthild Eickhoff betont: „Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie einfach an!“ Egal zu welchem Thema - formal, inhaltlich, finanziell - unter Tel. (0228) 97 14 47 90 oder info@fonds-soziokultur.de gibt es die Antwort.
  • Einsendeschluss ist der 2. Mai 2020.
  • Eine Kuratoriumskommission des Fonds entscheidet Ende Juni 2020 abschließend über die eingegangenen Anträge.
  • Die Projekte dürfen (inkl. kostenrelevanter Vorbereitungszeit wie Marketing/Werbung etc.) nicht vor Mitte Juli 2020 beginnen.

Damit sollen junge Menschen mit guten Ideen, die erste persönliche Projekterfahrungen mit Kunst und Kultur sammeln wollen und dabei auch finanzielle Hürden überwinden müssen, motiviert werden. „Vielleicht hat ja jetzt der ein oder andere die Zeit, seine Projektidee auszuarbeiten“, hofft Eickhoff.

Das Förderprogramm „U25 – Richtung: Junge Kulturinitiativen“ will jungen Menschen die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu fördern. Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen und Wege der Verwirklichung von guten Ideen aufzuzeigen.

Wer kann Förderanträge stellen?

Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, können Fördermittel beantragen. Aus dem Antrag muss dabei erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.

Was wird gefördert?

Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder ein Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern … der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.

Wie können Förderanträge gestellt werden?

Anträge auf eine finanzielle Unterstützung müssen schriftlich erfolgen. Dafür gibt es ein (schlankes) Online-Formular auf den Internet-Seiten des Fonds Soziokultur.

Wie viel Fördermittel können beantragt werden?

Die Fördermittel des Fonds sind bei diesem Förderprogramm auf 2000 Euro pro Vorhaben begrenzt und dürfen 70 Prozent der Gesamtkosten/-finanzierung nicht übersteigen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Himmel ohne Flugzeuge: Für Spaziergänger wunderschön, für den Flughafen Dortmund dramatisch