Feuerwehr muss in Recyclingfirma löschen

Filteranlage in Brand geraten

Ausrücken musste die Feuerwehr Bergkamen am Freitagabend in die Rathenaustraße. Bis in die Nacht hinein löschten die Kameraden hier einen Brand in einer Recycling-Firma.

Bergkamen

18.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Feuerwehr muss in Recyclingfirma löschen

ARCHIV - Ein Fahrzeug der Feuerwehr rückt am 25.02.2011 aus der Hauptfeuerwache der Stadt München (Bayern) aus (Zoomeffekt). Die zukünftige Förderung des Ehrenamt durch die Verfassung wird mit dem Volksentscheid im Rahmen der Landtagswahl in Bayern entschieden. Foto: Stephan Jansen/dpa (zu dpa „Trend zum Ehrenamt - Tausende engagieren sich in Bayern freiwillig“ vom 14.09.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++ © picture alliance / dpa

Um 23.23 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein, in der Filteranlage eines Metallrecycling-Unternehmens brannte es. Neben den Kameraden der Feuerwehr Mitte rückten auch die Löschgruppen aus Oberaden, Overberge und Weddinghofen aus. „Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte vor Ort“, sagte André Pollmüller, stellvertretender Löschgruppenführer für die Einheit Mitte.

Der Brand sei nicht einfach zu löschen gewesen, lag in einer Höhe von gut acht Metern. „Wir mussten gut 300 Meter Schlauch legen, um die Wasserversorgung zu gewährleisten“, sagte Pollmüller. Mit Hilfe der Drehleiter habe man das Feuer unter Kontrolle bekommen und nach dem Löschen den Bereich mit Schaum geflutet. Gegen 2.30 Uhr sei der Einsatz beendet gewesen. Zu Ursache und Höhe des Schadens lagen am Samstag noch keine Informationen vor.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jubiläum im „Mikado“

Warum die Stadt seit 25 Jahren keine eigenen Kindergärten mehr baut

Meistgelesen