Fest mit frischem Brot

dzFriedenskirchengemeinde feiert

Für das Fest der Friedenskirchengemeinde stehen die Konfirmanden früh auf und backen Brot. Das ist eines der vielen Angebote auf dem Gemeindefest an der Friedenskirche.

von Alexandra Prokofev

Bergkamen

, 01.10.2018, 12:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Buchstand stöbern, einen Teller warme Suppe genießen und sich dabei mit dem Nachbarn austauschen: Beim Gemeindefest an der Friedenskirche gab es neben vielen Leckereien und Verkaufsständen diesmal eine ganz besondere Aktion: Bei der Initiative „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ konnten die Besucher des Gemeindefestes Brot für einen guten Zweck kaufen. „Unsere Konfirmanden sind um halb sechs aufgestanden um die Brote zu backen“, sagt Pfarrer Bernd Ruhbach stolz.

Fest mit frischem Brot

Die frisch gebackenen Brote gab es auf dem Gemeindefest zu kaufen. © Stefan Milk

170 Brote

5000 Brote sollen es bei der Aktion von „Brot für die Welt“ in ganz Deutschland werden. 170 davon backten die Konfirmanden am Sonntag in Bergkamen. Dabei spendete die Bäckerei von Kathi´s Café an der Hochstraße alle Zutaten. Die jungen Konfirmanden lernten den Alltag in einer Backstube kennen, die Besucher konnten frisch zubereitetes Brot genießen und verschiedene Hilfsorganisationen erhalten Spendengelder. Mit jedem verkauften Brot förderten die Besucher Entwicklungschancen für Jugendliche aus Indien, Äthiopien und El Salvador. „Das ist eine Win-Win-Situation für alle“, sagt Ruhbach. „Man nimmt beim Kauf auch das Gefühl mit, Menschen auf der anderen Seite der Weltkugel geholfen zu haben“, meinte der Pfarrer.

Fest mit frischem Brot

Kantor Dr. Hans-Christian Tacke (r.) verkaufte ausgemusterte Orgelpfeifen auf dem Gemeindefest. © Stefan Milk

Fest für alle

Gleich nach dem Eröffnungsgottesdienst mit musikalischer Begleitung konnten die Besucher sich in und vor der Kirche umschauen. Und das taten nicht nur Gemeindemitglieder. „Egal welcher Religion man angehört oder ob man eine Konfession hat oder nicht, jeder der neugierig ist, kommt her“, sagte Christoph Maties, ebenfalls Pfarrer in der Friedenskirchengemeinde. Denn zur Kirche gehören nicht nur Gottesdienste. „Wir wollen nicht in den Kirchenmauern bleiben, die Leute sollen sehen, dass hier etwas passiert und vorbeischauen“, sagt Maties.

Fest mit frischem Brot

An den Ständen in der Kirche gab es viel Originelles und Selbstgebasteltes zu kaufen. © Stefan Milk

Selbstgebasteltes

Von Holzfiguren in Tieroptik zu Armreifen und Ohrringen vorbei an selbst gemachten Nähkissen: Die Besucher konnten eine Vielzahl von selbst gebastelten Artikeln erwerben. Auch einen Orgelpfeifen-Stand gab es. „Seit etwa einem Jahr sammeln wir Spenden für die Umgestaltung der Orgel“, erläuterte Kantor Dr. Hans-Christian Tacke. Gemeinsam mit ehemaligen Konfirmanden spielt er auf kirchlichen Veranstaltungen, so auch bei der Eröffnung des Gemeindefestes. „Wir suchen immer Leute jeden Alters, die sich uns anschließen“, sagt der Musiker.

„Das Fest vernetzt die Gemeindegruppen, das stärkt einfach das Miteinander“, ist sich Maties sicher. Und so verlassen die Gäste am Abend mit vollem Magen und einem knusprigen Brot im Rucksack zufrieden die Kirchenmauern.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Saisonstart in Bergkamen

Die schwarze Null muss stehen, findet der Eishockey-Torwart, der die Eishalle betreibt

Meistgelesen