Europahymne und Broadway-Feeling im Studio-Theater in Bergkamen

dzGesangsrevue der Musikschule

Zwei Chöre, eine Bigband, fünf Solisten: Die Gesangsrevue im Studio-Theater ist ein Streifzug durch Schlager, Swing und Pop. Dass die Europa-Hymne auch auf Polnisch erklingt, hat einen Grund.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Bergkamen

, 17.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Kein Playback, keine Tricks, alles live: Das sind die Markenzeichen der „Gesangsrevue“, die am Sonntagnachmittag bereits im fünften Jahr über die Bühne des Studio-Theaters in Bergkamen ging. Bei einem bunten Streifzug durch Schlager, Swing und Pop begeisterten dieses Mal fünf gestandene Nachwuchs-Sängerinnen das zahlreich erschienene Publikum mit ihrem beachtlichen Gesangstalent.

Polnischer Chor singt Europahymne

Gelernt haben die talentierten Sängerinnen ihr vokales Handwerkszeug bei Jane Franklin und Rudolf Helmes in den Gesangsklassen der Musikschule Bergkamen. Wie bei den Shows zuvor, sorgte die Bergkamener Bigband „Triple B“ nicht nur für die nötige Background-Musik. Mit Titeln, wie „Jersey Bounce“ oder „My favorite Things“ zauberte diese zudem ein wenig Broadway-Feeling auf die Bergkamener Showbühne.

Zu Gast war „Camerata“, ein gemischter Chor aus der Partnerstadt Wieliczka. Die gesangsstarken Sängerinnen und Sänger bereicherten unter der Leitung von Izabela Szota das vielseitige Revue-Programm nicht nur mit polnischen Liedern und Verdi-Arien, sondern auch mit der Europa-Hymne „Freude schöner Götterfunken“, die im Sinne der Völkerverständigung in Deutsch und Polnisch vorgetragen wurde.

Europahymne und Broadway-Feeling im Studio-Theater in Bergkamen

Elvira Winkelmann entführte das Publikum mit „Ich will keine Schokolade“ in die Schlagerwelt. © Klaus-Dieter Hoffmann

Die hohe Schule des Swing bei der Gesangsrevue

Mit „Cry me a River“ legte dann Rebecca Meßner die Latte hoch. Elvira Winkelmann entführte das Publikum mit „Ich will keine Schokolade“ und perfekter Bühnenperformance in die Schlagerwelt von damals.

Mit dem Leonard Bernstein-Hit „Somewhere“ aus der Westside-Story begeisterte Michelle Harcz das Publikum. Nochmal einen drauf legten dann Sina Achnitz mit „All by Myself“ und Lea Schulte mit „L.O.V.E“. Nicht zuletzt machte dann Jane Franklin mit „Fly me to the Moon“ einen Abstecher in die hohe Schule des Swing.

Schwungvoll weiter ging es mit dem Projekt-Chor der Musikschule. Hierbei finden sich jeweils im Januar gesangsbegeisterte Anfänger und Fortgeschrittene zusammen, um in den folgenden Monaten gemeinsam mit viel Spaß und Leidenschaft ein buntes Gesangsrepertoire einzustudieren.

Jetzt lesen

Begleitet von Rudolf Helmes am Klavier, beeindruckten die Bergkamener Sängerinnen und Sänger das Publikum nun mit Songs wie „Somewhere over the Rainbow“, „Everybody loves my baby“ und „Let it be“ und kassierten dafür verdientermaßen richtig viel Applaus.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Beschwerden häuften sich

Nach „Hundetourismus“-Vorwürfen: So ist die Situation an der Deponie heute

Hellweger Anzeiger Spielplatzfest in Bergkamen

Letztes Spielplatzfest in diesem Jahr: Für eine Sache standen die Kinder sogar Schlange