Auch in den katholischen Kirchen on Bergkamen gilt während der Messen die Mundschutzpflicht. Wer ab dem ersten Advents-Wochenende teilnehmen will, muss sich anmelden. © dpa
Katholische Gemeinde

Erst ins Internet – und dann zur Heiligen Messe in die Kirche

Wer in die Heilige Messe gehen möchte, muss ab dem ersten Advents-Wochenende erst ins Internet. Erst dann darf er die Kirche besuchen – vorausgesetzt es gibt noch genug Platz.

Die Corona-Pandemie zwingt auch die katholische Kirchengemeinde Heilig Geist in Bergkamen zu besonderen Maßnahmen. Wer die Heiligen Messen in einer der katholischen Kirchen besuchen will, muss sich erst anmelden. Das gilt nach Angaben der Kirchengemeinde für alle Messen ab dem ersten Adventswochenende, 28./29. November, für alle Gottesdienste an einem Wochenende oder an einem Feiertag.

Auf der Homepage der Kirchengemeinde unter www.katholische-kirche-in-bergkamen.de findet sich zwar schon eine genaue Anleitung, wie die online-Anmeldung vonstatten geht. Möglich ist sie nach Auskunft des Pfarrbüros aber erst ab diesem Montag, 23. November.

Anmeldung auch telefonisch möglich

Alle, die keinen Internet-Zugang haben, können sich auch ab Montag unter Tel. (02307) 87011 für eine Messe anmelden. Sie sind dafür jedoch auf die Öffnungszeiten des Büros angewiesen, montags, mittwochs und donnerstags von 8.30 bis 11 Uhr sowie mittwochs und donnerstags 16 bis 18 Uhr.

In die St. Elisabeth-Kirche dürfen maximal 60 Menschen gleichzeitig. © Stefan Milk (Archiv) © Stefan Milk (Archiv)

Gläubige können sich die ganze Woche über für die Messen an darauf folgenden Wochenende anmelden. Anmeldeschluss ist – auch online – jeweils um 10 Uhr am Freitag.

Die Kirchengemeinde muss die Plätze in ihren Kirchen auf diese Weise vergeben, weil wegen der Corona-Pandemie immer nur eine begrenzte Anzahl von Menschen gleichzeitig in die Kirche dürfen.

Plätze in den Kirchen sind begrenzt

Die meisten Plätze bietet noch die Herz-Jesu-Kirche in Rünthe. Messen dort dürfen 68 Menschen besuchen. In die St. Elisabeth-Kirche am Stadtmarkt und die St. Barbara-Kirche in Oberaden dürfen jeweils 60 Menschen. In der Kirche St. Michael in Weddinghofen sind es 47 Gottesdienstbesucher und in der kleinsten katholischen Kirche der Stadt – St. Clemens in Rünthe – sind es sogar nur 27.Die Kirchengemeinde macht darauf aufmerksam, dass für die zugelassenen Besucher des Gottesdienstes trotz der zahlenmäßigen Beschränkung weitere strenge Regeln gelten.

Besucher der Heiligen Messen müssen währen der gesamten Dauer des Gottesdienstes einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das Singen von Kirchenliedern ist nicht erlaubt. Außerdem müssen die Besucher der Messen voneinander einen Mindestabstand halten. Zusammen in einer Bank dürfen nur Menschen sitzen, die ohnehin in einem Haushalt leben.

Wem das zu viel ist, der kann auch online einen Gottesdienst besuchen. Die Sonntagsmesse um 11.30 Uhr in der St. Elisabeth Kirche steht als Livestream zur Verfügung.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt