Endlich Notrufschilder für die Halde nach jahrelangem Abstimmungsprozess

dzHalde Großes Holz

Wer auf der Halde in Not gerät, hat es jetzt leichter, Hilfe an die richtige Stelle zu rufen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) stellt zehn Notrufschilder auf. Das elfte kommt erst in einigen Jahren.

Bergkamen

, 25.03.2020, 15:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Spaziergänger, Radler oder Freizeitsportler auf der Halde Großes Holz in eine Notlage kamen, hatten sie meist ein großes Problem: Auch wenn sie ein Handy dabei hatten, um Hilfe zu rufen, konnten sie in der unübersichtlichen Haldenlandschaft bis auf wenige sehr markante Punkte kaum beschreiben, wo sie sich gerade befanden. „Insbesondere, weil es auch viele Besucher gibt, die nicht aus Bergkamen kommen und sich gar nicht auskennen“, sagt Inge Voigt vom Pflegemanagement des Regionalverbands Ruhr (RVR).

Inge Voigt vom Pflegemanagement des RVR stellt das Design der Schilder vor. Sie enthalten den Standort, die Nummer, die ihn kennzeichnet und einen Text in sechs Sprachen.

Inge Voigt vom Pflegemanagement des RVR stellt das Design der Schilder vor. Sie enthalten den Standort, die Nummer, die ihn kennzeichnet und einen Text in sechs Sprachen. © Stefan Milk

Feuerwehr fordert Schilder schon seit Jahren

Die Bergkamener Feuerwehr hatte deshalb schon vor Jahren sogenannte „Rettungspunktschilder“ gefordert, an denen sich Haldenbesucher bei einem Notruf orientieren können. Jetzt montierte ein Arbeitstrupp des RVR die Schilder. Sie beginnen mit der Nummer 3200 am Wanderparkplatz Erich-Ollenhauer-Straße und reichen bis zum Schild 3210 am Ende es Korridorparks.

Wer sich die Mühe macht, alle Schilder einmal abzugehen, wird feststellen, das eines der Schilder fehlt. Das Schild mit der Nummer 3209 soll in der Naturarena stehen. Es wird erst in einigen Jahren aufgestellt, wenn die Arena auf der Halde endgültig geschüttet und gestaltet ist, sagt Voigt.

Jetzt lesen

Eigentlich gibt es solche Schilder schon seit 2015 im RVR-Bereich. Damals hatte der Regionalverband solche Notrufschilder mit dem Kreis Recklinghausen abgestimmt. In den großen Waldgebieten dort wie der Hohen Mark oder der Haard gab es ähnliche Probleme wie auf der Halde.

Das sind die Standorte der Schilder auf einer Übersichtskarte. Schild 3019 ganz rechts an der Waldstraße stand schon dort. Es gehört zu einer anderen Gruppe. Auch am Radweg am Kanal und am Klöcknerbahnweg gibt es solche Schilder schon.

Das sind die Standorte der Schilder auf einer Übersichtskarte. Schild 3019 ganz rechts an der Waldstraße stand schon dort. Es gehört zu einer anderen Gruppe. Auch am Radweg am Kanal und am Klöcknerbahnweg gibt es solche Schilder schon. © Stefan Milk

Abstimmungsprozess dauert lange Zeit

Das Design der Schilder einfach zu übernehmen war aber nicht möglich, sagt Voigt. Mittlerweile hat sich das Aussehen der Schilder geändert. Vorbild für die Schilder auf der Halde waren die rund 250 Notrufschilder, die der RVR am Emscherradweg aufgestellt hat. Auch die Abstimmung mit der Stadt Bergkamen und der Rettungsleitstelle in Unna habe einige Zeit gekostet, sagt Voigt.

Jedes Schild enthält den Standort - zum Beispiel „Großes Holz“ - die Standortnummer, die europaweite Notrufnummer und die Notrufbezeichnung in sechs Sprachen.

Jetzt lesen

Jede Nummer existiert nur einmal. Die genauen GPS-Daten sind in einem Kataster vermerkt, ebenso der Anfahrtsweg für Rettungsfahrzeuge. Das Aussehen der Schilder ist jetzt mit allen Rettungsleitstellen im Ruhrgebiet abgestimmt.

Aus diesem Grund ist die Bergkamener Halde Großes Holz auch ein Vorbild für das ganze Ruhrgebiet. Sie ist die erste Halde mit solchen Schildern und das Vorbild für alle anderen.

Lesen Sie jetzt