In der kommenden Eislaufsaison soll es in der Eishalle mehr Angebote am Wochenende und weniger öffentliche Laufzeiten in der Woche geben. Der Betreiber Dr. Martin Brodde hofft auf eine bessere Auslastung.

Bergkamen

, 22.08.2018 / Lesedauer: 4 min

Wenn Dr. Martin Brodde bei den öffentlichen Laufzeiten an Wochentagen in der vergangenen Eislaufsaison einen Blick auf die Eisfläche geworfen hat, war das fast immer kein Grund zur Freude. „Eigentlich waren immer nur dieselben drei bis fünf Jugendliche da“, sagt der Eishallen-Betreiber.

Wenig Nutzer nachmittags

Offenbar hatte von montags bis donnerstags fast niemand am Nachmittag zwischen 14 und 17 Uhr Zeit, sich Schlittschuhe zu leihen und in der Halle zu laufen. Das sah an den Wochenenden ganz anders aus. Dann strömten die jungen Leute zu den Eis-Discos und die Familien zu den Laufzeiten.

Brodde plant deshalb, die Nachmittags-Laufzeiten von Montag bis Donnerstag in der kommenden Eislaufsaison zu streichen. Die Zeiten kann er gut bebrauchen. Die Eislaufvereine aus Unna wollen zumindest zunächst vorübergehend nach Bergkamen übersiedeln und benötigen Trainingszeiten. An den meisten Tagen will Brodde die frei gewordenen Zeiten als Trainingszeiten für die Eiskunstläufer(innen) und für das Eishockey-Jugendtraining nutzen. Am Dienstag soll auch eine Bergkamener Gruppe in den Genuss der freien Eiszeiten kommen. Brodde hat eine Verabredung mit der Pfalzschule getroffen, dass die Kinder aus der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) am Dienstagnachmittag Eislaufen können.

Eishalle in Bergkamen hat nach der Sommerpause neue Laufzeiten

Die Banden aus Unna sind zum Teil schon am Rand der Eislauffläche in Bergkamen installiert. © Stefan Milk

Mehr Angebote

Die Wochenendangebote sollen schon am Freitag beginnen. Brodde plant ein Eltern-Kind-Laufen, das fast nahtlos in die Freitagsdisco „Freaky Friday“ übergehen soll. Wer bleibt, soll nur einmal Eintritt bezahlen und beides wahrnehmen können.

Auch am Samstag und Sonntag soll es ein größeres Angebot geben. Der Betreiber plant für Samstag 12 Uhr eine Laufschule, auch um Kinder an das Eislaufen heranzuführen und sie dafür zu begeistern. Für die Familien will er die Jumbo-Laufzeit am Sonntag erweitern – und auch die Samstagsdisco soll attraktiver werden. Brodde plant eine Erweiterung des Angebots während der Disco-Zeit und viele Zusatz-Events, um noch mehr Jugendliche für den Besuch der Eishalle zu begeistern.

Mit mehr Nutzern als bisher kann er für die nächste Zeit ohnehin rechnen. Die Eisläufer vom KJEC und vom KSV Unna beziehen zumindest vorübergehend ihre neue Heimat in der Bergkamener Eishalle. Das bringt Brodde auch zusätzliche Einnahmen für die Hallennutzung. Einen ersten Kennenlern-Termin soll es am kommenden Montag, 27. August, geben, wenn die KJEC-Mitglieder in die Bergkamener Eishalle eingeladen sind. Erste Spuren haben die neuen Nutzer auch schon hinterlassen. Sie haben die Banden aus der Unnaer Eishalle mitgebracht, die unter anderem die Fangnetze am Rand der Eislauffläche ersetzen sollen. Zwei von ihnen sind mittlerweile schon in der Halle installiert.

Bis das Eis in der Halle wieder zur Verfügung steht, vermietet Brodde sie übrigens auch für andere Zwecke. Am. 1. September feiert der Tennisclub Weddinghofen dort sein Jubiläum. „Danach beginnen wir sofort damit, Eis zu machen“, sagt Brodde.

Eishalle in Bergkamen hat nach der Sommerpause neue Laufzeiten

Noch bei der Abtauparty im Frühjahr herrschte eher trübes Licht in der Halle. Das hat sich jetzt geändert. © Marcel Drawe

Moderne LED-Beleuchtung

Wenn die neue Eislaufsaison beginnt, erscheint die Eishalle den Besuchern in einem ganz anderen Licht als bisher: Der Betreiber hat in der Sommerpause die komplette Beleuchtungsanlage der Halle erneuert. Statt der 56 alten Halogenlampen, die eine Leistung von je 600 Watt hatten und entsprechend viel Strom verbrauchten, hat Brodde jetzt eine moderne LED-Lichtanlage in der Halle installiert – die von der Beleuchtungsleistung jetzt auch allen Ansprüchen in der Eishockey-Bundesliga genügt. Bisher war die schlechte Beleuchtung bei den Spielen der Bergkamener Bärinnen in der Damen-Eishockey-Bundesliga nur ausnahmsweise noch geduldet. Schon jetzt können Besucher feststellen, dass es in der Halle deutlich heller gewordne ist als bisher. Hinzu kommt eine neue Spieluhr, die Brodde ebenfalls einbauen lassen hat und die Sponsoren mitfinanziert haben. Außerdem hat er die Umkleiden in der Halle neu streichen lassen. Sie sollten deutlich heller und freundlicher als bisher werden.

Weitere Umbauten hat der Betreiber aber erst einmal zurückgestellt. „Die Erneuerung der Hallenbeleuchtung war schon sehr zeit- und kostenintensiv“, sagt Brodde. Deshalb habe er es damit erst einmal bewenden lassen und weitere geplanten Erneuerungsmaßnahmen auf die nächsten eisfreien Zeiten in der Halle verschoben.

Seine Pläne, den Gastronomiebereich in der Eishalle umzubauen oder sogar eine Außengastronomie zu eröffnen hat Brodde ohnehin vorerst zurückgestellt. Er will erst einmal abwarten, wie die Pläne für das neue Bergkamener Bad aussehen, das auf dem direkt benachbarten Gelände des Hallenbades entstehen soll. Ursprünglich hatte sich der Eishallen-Betreiber überlegt, die Außengastronomie für die Badegäste mit anzubieten.

Dr. Martin Brodde will gleich nach der Jubiläumsfeier des Tennisclubs die Eismaschinen anwerfen und Eis für die nächste Eislaufsaison machen. Bis die eine ausreichende Eisdecke da ist, dauert es einige Tage. Die Eröffnung der Eislaufsaison 2018/2019 ist für Freitag, 14. September, geplant. Sie soll mit einer Party in der Eishalle beginnen. Schon gut eine Woche später, am Samstag, 22. September, will der Eishallen-Betreiber zu einem „Tag der offenen Tür“ einladen. Damit will er die Halle und ihre Angebote in Bergkamen, aber auch in den Nachbarstädten noch etwas bekannter machen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freibad

Kampf für das Naturfreibad Heil: „Nach 109 Jahren kann doch nicht plötzlich Schluss sein.“

Hellweger Anzeiger Töddinghauser Straße

„Massiver Eingriff in die Grundrechte“: Jetzt ziehen die Geräumten vor Gericht

Hellweger Anzeiger Musikalische Ferien

In Bergkamen entsteht ein hippes Musikvideo: Jugendliche spucken große Töne

Hellweger Anzeiger Verlust der Vereinsgaststätte

Die Oberadener Vereine behelfen sich und hoffen auf den neuen Raum im Museum

Hellweger Anzeiger Kinderkulturtage

Schmuse-Schafe und stampfende Elefanten: Tierisches Ferienprojekt im Wasserpark