„Hut ab“: Pfarrer organisieren Einschulungsgottesdienste für jede einzelne Klasse

dzEinschulung in Coronazeiten

Die Einschulungen sind in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie anders als sonst. Das gilt auch für die Gottesdienste. Die Bergkamener Pfarrer geben alles, um sie einzigartig zu machen.

Bergkamen

, 12.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Ein Schulgottesdienst ist normalerweise ein riesiges Gewusel. Wirklich alle kommen, das ist ein Event mit allen überschäumenden Erwartungen, mit allen Befürchtungen.“ Pfarrer Reinhard Chudaska hat schon manch einen Einschulungsgottesdienst gehalten und er weiß, dass diese Feiern etwas ganz besonderes für die Kinder sind. Immerhin erwartet sie ein ganz neuer Lebensabschnitt.

Ein buntes Gewusel, bei dem die ganze Familie und Freunde mit dem Kind feiern, wird es in diesem Jahr jedoch nicht geben. Weder bei der Einschulung selbst, noch bei den Gottesdiensten. Dass diese überhaupt stattfinden, ist schon etwas Besonderes, denn die Pfarrer halten nicht einen großen, sondern viele kleine Gottesdienste.

Ökumenische Einschulungsgottesdienste finden trotz Corona statt

Während in den vergangenen Jahren die Schulen einluden, haben das in diesem Jahr die Kirchen übernommen, wie Chudaska erklärt. „Es haben sich sogar relativ viele angemeldet, das hat mich überrascht“, so der Pfarrer. Die Pfarrer der Ev. Martin-Luther-Kirchengemeinde und der Ev. Friedenskirchengemeinde organisieren für die Schulen in ihren eigenen Bereichen ökumenische Einschulungsgottesdienste unter Einhaltung der Corona-Verordnungen. So musste man sich vorher anmelden, es wird Abstand gehalten, es darf nur eine bestimmte Anzahl an Menschen kommen und die Einschulungen finden klassenweise statt – weshalb es eben auch mehrere Feiern gibt.

Jetzt lesen

Die katholische Kirche in Bergkamen hat für Einschulungsgottesdienste keine personellen Kapazitäten, stellt aber einige Kirchen zur Verfügung. Das hat aber nichts mit Corona zu tun, wie Gemeindereferent Markus Brinkmann erklärt. Bereits seit drei Jahren bietet die katholische Gemeinde stattdessen Segnungsandachten für alles an, was neu beginnt. Für viele Familien sei das das neue Schuljahr, es könne aber auch eine neue Arbeitsstelle oder ein Studium sein. Die Segnungsandachten in diesem Jahr werden am Sonntag, 30. August, und am Sonntag, 6. September, um 18.30 Uhr in der Elisabethkirche gefeiert.

„Hut ab“ für die evangelischen Pfarrer in Bergkamen

Dass die evangelischen Pfarrer unter diesen besonderen Umständen Einschulungsgottesdienste halten, findet Brinkmann bemerkenswert. „Hut ab“, sagt er dazu, denn teilweise werden zwei, drei Feiern hintereinander gefeiert.

Und es ist ja auch nicht so, dass es wegen Corona steife, unpersönliche Feiern werden.

Jetzt lesen

Die Pfarrer haben sich für ihre Gottesdienste alle etwas besonderes überlegt. So wird getanzt, manch ein Organist zum Sänger umfunktioniert, Segenskärtchen zum Mitnehmen verteilt und Pfarrerin Petra Buschmann-Simons hat sogar einen Weg gefunden, den Segen trotz Corona mit Handauflegen durchzuführen: „Ich spreche und die Eltern legen die Hände auf. Das ist sicher schön für die Kinder.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Drei Corona-Fälle an Gesamtschule und Gymnasium in Bergkamen – 13 neue Fälle im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Nahverkehr
Keine Züge auf der Bahnstrecke Dortmund-Hamm: Es gibt noch eine zweite Vollsperrung