Corona-Pandemie

Eine weitere Bergkamenerin stirbt mit Corona-Infektion – weiter viele Neuinfektionen

Die schlechten Nachrichten reißen nicht ab in der dritten Welle der Corona-Pandemie. Bergkamen verzeichnet schon das 45. Todesopfer und es gibt weiterhin viele Neuinfektionen.
In Bergkamen wurden wieder 24 Menschen positiv auf eine Corona-Infektion getestet. (Symbolbild) © dpa

Die dritte Corona-Welle trifft Bergkamen besonders heftig: Die Zahl der Neuinfektionen bleibt fast konstant auf einem hohen zweistelligen Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt immer noch deutlich über der des gesamten Kreises Unna und es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Wie das Kreis-Gesundheitsamt mitteilte, ist an diesem Dienstag eine 83 Jahre alte Frau gestorben, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Von Dienstagnachmittag bis Mittwochnachmittag gab es 24 positive Corona-Tests in Bergkamen – die zweithöchste Zahl im Kreis Unna nach Unna (25). Am Mittwoch der vergangenen Woche wurden sogar 43 Menschen positiv getestet. Da dieser Wert aus der Sieben-Tage-Rechnung wegfällt, sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner hochgerechnet von 311,9 auf 272,9. Sie liegt immer noch deutlich über der Inzidenz im Kreis Unna mit 241,8 und über der in NRW, insgesamt mit 178,2.

Die Zahl der aktiv Infizierten sinkt leicht um acht Menschen auf 357. Das liegt vor allem daran, dass 31 Bergkamener als wieder genesen gelten. Die britische Virus-Variante B 1.1.7 wurde bei Stichproben bei 22 weiteren Bergkamenern nachgewiesen.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.